Thrive Content Builder & Thrive Themes – Was taugt es wirklich? (Insider Review Update 8 Thrive Architect)

>> Direkt zu Update 7 

>> Update 8 Thrive Content Builder wird zu Thrive Architect 

Mit dem Thrive Architect arbeitest Du ab sofort "AN", statt "IN" Deiner Website!

Thrive Themes zählen nicht nur zu den schnellsten und damit Google freundlichen Kandidaten, sie besitzen auch noch  unschlagbare Argumente!

Das WP Theme dieses Blogs basiert bereits auf einem, der in Thrive Themes enthaltenen. 

Thrive Themes

Die Argumente sind tatsächlich kaum zu ignorieren. Hast Du schon einmal Deine Webseite auf einem mobilen Browser geöffnet und beobachtet was mit Deinen Video's geschieht? Sie ragen über den Bildschirmrand hinaus bis man den Bildschirm dreht, oder passen sich gar nicht an. Nicht so bei den Thrive Themes!

Update 3: 

In Kürze folgt ein großes Update zu allen Thrive Neuigkeiten und das sind neben der Klick Tipp Integration, so Einige. Momentan kommen fast wöchentlich neue Features!

Das neue Smartlinks Feature, ermöglicht die Auslieferung deiner Downloads automatisiert und ohne zusätzliche Plugins:

Thrive Leads - Smartlinks Feature

Update 4: Das nächste Weihnachten für alle Thrive Membership User!

Neues Plugin ab 24.03.2016 für alle Thrive Themes Membership Nutzer frei, Außerdem gibt's einen Launch mit speziellen Preisen für Neueinsteiger!​ Hier nur eine Kurzeinführung, Details folgen.


Nur eine Kleinigkeit, bei der steigenden Anzahl Mobiler Nutzer allerdings mit grosser Wirkung!

Google bestraft Webseiten mit zu grossen Bildern. Das erfährst Du spätestens beim PageSpeed Insights Test von Google. Alle Bilder die Du hoch lädst, während Thrive Themes aktiviert ist, werden automatisch auf die kleinstmögliche Grösse geschrumpft. Nun willst Du natürlich keine Artefakte oder ähnliches zu sehen bekommen. Na klar!

Keine Sorge, Du wirst den Unterschied mit blossem Auge nicht erkennen. Integriert ist einer der besten Komprimierungsanbieter am Markt, "Kraken.io". Du könntest dort natürlich auch separat buchen, müsstest dann aber umständlich die Bilder manuell wandeln und monatlich dafür bezahlen. "Shane Melaugh" (vielen sicher von Swissmade Marketing bekannt) der Autor von Thrive Themes achtet vor allem auf die wesentlichen Dinge. Die Dinge auf die es eben ankommt.

PRO

    • Geschwindigkeit (so ziemlich das schnellste was ich kenne)
    • wichtige Features (die bei den meisten fehlen)
    • Fokusierung des Design auf den Nutzen der User optimiert
    • Extrem flexibel
    • Eigener Adminbereich
    • 600+ Schriftarten
    • Fokus Area (Hybrid Connect light)
    • Optin Einrichtung zentral
    • Blog flexibel zu gestalten
    • Clever Widgets,  Richtig gute Widgets die man automatisiert den Kategorien zuweisen kann. Mehr Professionalität bei der Relevanz für die Zielgruppen!
    • Social Media Komplett uvm.
    • Futures werden ständig erweitert
    • Spitzen Support, eigenes Forum
    • Author ist selbst Internet Unternehmer, das merkt man!
    • Google Maps
    • UPDATE 2!
    • Neu: Image Effekts wie Zirkel, Rahmen usw.
    • Neu: Fortschrittsbalken
    • Neu: Icon Pack gratis Downloads und Integration
    • Neu: Lightboxes (ähnlich Leadboxes für alles nutzbar)
    • Neu: Call to Action & OptIN Widgets
    • Neu: WP Shortcodes in TCB
    • Neu: Verzögerter Content
    • UPDATE 3!
    • ​mausert sich zum besseren Hybrid, Ablösung für Leadpages & Optimizepress
    • ​unzählige Websitenvorlagen (Landingpages, Squeezepages etc. 2015: 122 Stück!)
    • Schatten, Buttoneffekte, Bildeffekte uvm.
    • Final Versionen
    • ​ständig neue Templates und Erweiterungen
    • Icon & Font Custom pack Import
    • Neues Magazin Theme (geniale Funktionen!)
    • Super schneller und freundlich kompetenter Support 
    • Thrive Leads im Thrive Themes Komplett Paket oder einzeln (Komplettes System für die Kundengewinnung - mehr als 8 Formular Typen, Automatisierung mehr Schritt Opt in Prozesse mit Umfragen, A/B Tests für Alle Formulare untereinander oder Inhalte, Smart-Links, Trigger Funktionen, Berichte und unzähligen Vorlagen! Unglaublicher Nachfolger von Hybrid Connect!
    • geniale Membership Seiten erstellen (Plugin für Zahlung und Schutz wird zusätzlich benötigt)
    • Relevante Beiträge anzeigen in Deinen Blogs (und endlos Scrollen in einigen Themes) 
    • Update 7! Thrive Quiz Builder (Virale Quizze, Umfragen, Segmentierung von Feinsten)
    • UPDATE 6! Module im Thrive Themes Vollpaket (Preise gibt es weiter unten)
    • Thrive Content Architect (Auch als Einzelprodukt erhältlich)
    • Thrive Landingpages (136 Seitevorlagen - 2016, in Thrive Content Builder enthalten!)
    • Thrive Clever Widgets (In Thrive Leads enthalten!)
    • Thrive Leads (Auch als Einzelprodukt erhältlich, inkl. Klick Tipp API für deutsche User) 
    • Thrive Headline Optimizer (Auch als Einzelprodukt erhältlich)
    • Thrive Ultimatum - automatisierte Aktionen mit intelligenten Timern, auch Evergreen
    • Thrive Themes (bis 2016 bereits 10 Stück, jeweils als Einzelprodukte erhältlich)
    • Update 6 - Thrive Ovation, automatisierte Testimonials und Abfrageformulare!

Jetzt auch in Deutsch: Weitere Informationen

KONTRA

  • NOCH - keine eingebauten A/B Split Tests im Thrive Content Builder (Thrive Leads & Thrive Headline Optimizer hingegen schon)
  • NOCH - keine Funnel Erstellung integriert (Seiten für Funnels als Vorlagen verfügbar)
  • NOCH - es macht noch nicht alles allein... 😉

Thrive Content Builder (2.0 = Architect siehe Update 8)

Jeder Wordpress Nutzer kennt es. Ständig zwischen Editor und der endgültigen Website hin und her zu schalten ist zeitraubend und müssig. Die Ergebnisse sind nie greifbar.

Ich habe schon einiges getestet. Der TCB ist der erste WYSIWG? Editor der sich wirklich so nennen darf. Man arbeitet direkt auf der Website und sieht sofort was am Ende auch der User sehen wird. Es gibt alles was man sich vorstellen kann. Elemente einfach per Drag and Drop einsetzbar. Ich arbeite jetzt bereits seit 1 Jahr mit dem TCB und würde nicht mehr wechseln. Ich besitze selbst auch Optimizepress 2.0, allerdings setze ich dies, bis auf die Memberfunktion selten wirklich ein. Davon abgesehen muss man wissen, dass alles was man mit dem TCB bearbeitet nicht im WP Editor sichtbar ist. Das heisst man bearbeitet entweder mit WP Editor, oder mit TCB, oder mit OP2. Die gleichzeitige Bearbeitung ist nicht möglich.

Es gibt aus meiner Sicht keinen Editor der dem TCB das Wasser reichen kann. Der TCB absolut intuitiv. Trotz vieler Optionen wird es nie chaotisch. Auch Laien sollten sehr schnell zurecht kommen. Schneller kann man in meinen Augen kaum zum Ziel kommen.

Fazit: Einige Einarbeitungszeit vorausgesetzt, erhält man den wohl besten und effektivsten On Page Editor für Wordpress. Davon abgesehen ist alles was man mit dem TCB erstellt komplett Responsive und damit Mobile tauglich. Es klingt eher wie eine Lobeshymne, aber so ist es, ich bin begeistert von "Shanes" Produkten. Wer ihn kennt (Hybrid Connect) weiss das alles was er in den letzten Jahren angepackt Hand und Fuss hat.


Update 8:

Diese 10 Fakten könnte den Thrive Content Builder 2.0 Alias Thrive Architect auch für Dich zur neuen Wunderwaffe im Webdesign machen.


Einleitung

Durch sein vielseitiges Marketing nebst einfacher Bedienung hat sich der Thrive Content Builder bereits seit vielen Jahren etabliert, doch es gab auch Nachteile.

Hochwertige, professionelle Seiten erstellen kein Problem, wer aber als Künstler größere Ansprüche an die Gestaltung und das Design der Webseiten legte, wurde auf Grund einiger Einschränkungen ab und an enttäuscht. Auch im Mobilen Bereich gab es bisher leider nur wenige Anpassungsmöglichkeiten.

Mit dem Wechsel zum Thrive Architect hat sich all dies und mehr zum Besseren verändert.

10 Fakten

1. Kein Aufpreis

Für alle Käufer, auch die der Einzelversion des Thrive Content Builder ist diese Version als kostenloses Upgrade verfügbar. Das nenne ich einen überaus fairen Schritt der nur selten zu finden ist.

2. Bedienerfreundlichkeit

Die neue Oberfläche wurde vom sehr beliebten Open Source Builder Elementor übernommen, dessen Marketing Fähigkeiten allerdings im Vergleich stark begrenzt sind. Warum das Rad neu erfinden, wenn die User bereits entschieden haben. So hast Du nun alle Möglichkeiten des Thrive Content Builder gepaart mit der Bedienerfreundlichsten Oberfläche die derzeit verfügbar ist.

Thrive Architect Panel

3. Seiten Formatierungen und Layouts

Alle globalen Formatierungen sind nun mit jedem Theme verfügbar. Du bist also nicht mehr begrenzt auf bestimmte Themes wenn es um absolut freie Gestaltung Deines Layouts geht. Die meisten Webseiten Builder greifen für Page Sektionen auf Theme Funktionen zurück. Dies gewährt wahrscheinlich auch beim Wechsel des Themes eine gewisse Sicherheit.

4. Kreatives Design

Neue Möglichkeiten der Gestaltung durch Diagonale, Pfeil oder Zackenmuster als Unterteilung, Hervorhebung ganzer Seiten Sektionen. Overlays und Layer für Bilder, Seitenbereiche etc., wie wir es aus Adobe Photoshop kennen und dies direkt auf Deiner Webseite! Wow...

5. Intuitive Nutzung

Keine lästigen Zahleneingaben, Fummelei für Abstände nötig, Du kannst jetzt alles auch mit der Maus bedienen und anpassen. Keine separaten Bedienfenster mehr im Bild, es ändert sich einfach der Arbeitsbereich an der Seite. Durch Breadcrumbs oben im Editor kannst Du schnell zu einem anderen Layer wechseln. Wichtige Module kannst Du neben der Suchfunktion durch eine Pin Funktion schneller aufrufen.

6. Mobile Seitengestaltung

Mobil Geräte dominieren den Markt immer mehr, wer jetzt seine Webseiten nicht anpasst hat verloren. Mit dem Thrive Architect ist es nun endlich möglich bestimmte Module auf Mobile, Tablet oder Desktopgeräte einzuschränken. Du kannst zudem Seitenlayout Größen und Abstände unabhängig voneinander direkt in der Mobilen Ansicht bearbeiten. Außerdem besteht so die Möglichkeit komplette Inhalte explizit für Mobilgeräte zu erzeugen, ohne mehrere Seiten anlegen zu müssen.

7. Kein Zwang

Kein Gefängnis wie beim Großteil der Konkurrenz. Solltest Du jemals wechseln und den Thrive Architect nicht mehr verwenden wollen, bleiben Deine Inhalte ohne Shortcode Desaster als normale WP Inhalte verfügbar. Die spezifischen Anpassungen und Funktionen gehen zwar verloren, aber Deine Artikel mit Bildern und Videos bleiben lesbar und intakt. Bei fast jedem bekannten WP Site Builder bleibt in dem Fall eine nicht mehr verwertbare Code Wüste zurück. Dir bleibt dann in den meisten Fällen nur die Möglichkeit von Vorn anzufangen. Nicht so bei Thrive Architect, gut gemacht.

Thrive Architect schnelles layout

Wordpress Inhalt bei deaktivierterm Plug-in

8. Abwärtskompatibilität

Du musst lediglich das letzte WordPress Update durchführen. Alle Inhalte bleiben erhalten und alle bisherigen Funktionen sind weiterhin unter der neuen Bedienoberfläche enthalten.

9. Umfang

Bereits der Thrive Content Builder war sehr umfangreich. Mit dem Upgrade bietet Thrive Architect noch einiges mehr. Kaum ein Konkurrent kann mit derartig vielen und aus Marketing Sicht sinnvollen Modulen glänzen.

Abgesehen vom größeren Umfang der Module, darf man auch nicht die direkte Integration sämtlicher Thrive Plug-Ins vergessen, welche ohnehin im Bereich Wordpress beinahe jeglichen Bedarf des Internet Marketing abdecken. Diese direkte Integration im Thrive Architect erleichtert nicht nur die Arbeit enorm, sondern spart dabei auch noch jede Menge Zeit.

10. Landingpages

Die Landingpage Vorlagen sind nun alle in Form von Paket Serien verfügbar, so wird die Erstellung eines Funnels leichtgemacht.

Fazit:

Statt Experimente durchzuführen hat man hier auf Bewährtes gesetzt und genau die Erweiterungen gebracht die dem Thrive Content Builder fehlten. Durch diese kluge Vorgehensweise hat die gesamte Thrive Themes Membership für mich einen mächtig gewaltigen Schritt nach vorn gemacht.

Jetzt hat jeder Künstler oder Fotograf die Möglichkeiten sehr hochwertig designte Webseiten zu erstellen, ohne dabei auf Marketing Optionen und Optimierung der Conversion verzichten zu müssen.

Wenn Du jetzt noch bedenkst, dass die Konkurrenten in ihren Pro Versionen jährlich meist genauso viel kosten wie die gesamte Thrive Membership mit all Ihren Möglichkeiten und Plug-Ins, gibt es ganz sicher keine Fragen mehr. Damit stellen sich die Thrive Themes für mich absolut als allumfassende Wunderwaffe für sämtliche Web Projekte dar.


UPDATE 5: Preise

​Einzelmodule

Einzelmodule kannst Du mit Einmalzahlung zwischen 67,- (Einzel Homepage) bis 97,- $ (Unbegrenzt) kaufen, unbegrenzte Updates inklusive. Der Support gilt dann allerdings nur für ein Jahr! Alle Module + Themes zusammen, kosten in der jeweiligen Version für unbegrenzte Webseiten einmalig zur Zeit zusammen mehr als 1000,- $!  Das heißt Du bräuchtest momentan in diesem Fall 4 Jahre, um im Vergleich zum Komplettpaket zu sparen. Vorausgesetzt es kommen keine neuen Module hinzu. Was ich für ein Gerücht halte, bei der Entwicklung innerhalb der letzten beiden Jahre.

HINWEIS: Wenn Du Dich für ein Einzelprodukt entscheidest und später aus Gründen des Supports doch zur Thrive Themes Membership wechseln willst, gibt es keinen Rabatt für das Einzelprodukt. Auch musst Du damit leben, falls der Preis der Mitgliedschaft zwischenzeitlich gestiegen ist, weil eventuell zusätzliche Module dies Notwendig machten. Innerhalb der Mitgliedschaft hingegen gibt es keine Preiserhöhung für Mitglieder. Also gut Überlegen!

​Thrive Themes Komplett Paket - Membership

Das Komplettpaket beinhaltet alle Themes und Module (siehe Liste unten) komplette Updates und Support, sowie alle neuen Module die künftig erscheinen, für eine unbegrenzte Anzahl an Webseiten. Die Zahlungsweise ist dabei jährlich oder vierteljährlich. Vierteljährlich ist allerdings uninteressant auf Grund des höheren Preises. Die Vollmitgliedschaft liegt zur Zeit bei extrem fairen 228,- $ im Jahr, vor allem wenn man mal den Umfang mit ähnlichen Systemen vergleicht. Hier bekommst Du einen richtig fetten Grundstein für Deine komplette Blog Marketing Maschine, als Schnäppchen mit Preisgarantie! 

UPDATE 5a - Thrive Ultimatum

Mit Thrive Ultimatum erzeugst zu Deiner Handlungsaufforderung den entsprechendend passenden Druck und sorgst für die nötige Aufmerksamkeit. Hier geht es allerdings nicht in erster Linie um die billigen Tricks mit künstlicher Verknappung, die nur eines tut: Sie schadet Deinem Ruf! Nein hier geht es um hochintelligente Automatisierung und sinnvolle Aktionen.

Wie Du selbst auf Discount und Sonderangebote? Sind Sie nicht Attraktiv und stets zeitlich begrenzt?

Genau hier kommt das namentlich passende Thrive Ultimatum ins Spiel.

Neben unzähligen Vorlagen, kannst Du mehrere Kampagnen miteinander verknüpfen und automatisieren. Du kannst Sonderangebote zeitlich begrenzen und mit attraktiven Timern für die nötige Aufmerksamkeit sorgen. Die Analyse und Automation die hierbei möglich ist, geht weit über bekannte Tools hinaus. Du wirst mit Hilfe dieses Tools sicher auf ganz neue Ideen in Deinem Marketing kommen.​

Update 6 - Thrive Ovation

Wieder einmal (das bereits 3. in 2016!) ist Weihnachten für Thrive Themes Member! Es gibt eine weiteres kostenfreies Plugin in der Thrive Themes Familie.

Shane und seinem Team ist es wieder einmal gelungen echten Mehrwert für Deinen Blog und den so wichtigen Vertrauensaufbau zu erschaffen. Jeder kennt sie, viele wissen jedoch nicht: wie am besten einsetzen und sind sich der Macht dieser Möglichkeiten gar nicht bewusst. Richtig, es geht um Testimonials.

Aber woher nehmen? Ganz einfach, mit Thrive Ovation kannst Du Formulare erstellen und Deine Kunden fragen. Außerdem, kannst Du Auszüge aus Deinen Kommentaren in Testimonials umwandeln. Natürlich alles, wie gewohnt mit hoch professionellen Vorlagen.  Auch entscheidest Du, an welcher Stelle diese passend angezeigt werden. Dies wird Dir und Deinem Blog helfen, noch schneller Vertrauen zu schaffen und Deine Konvertierung enorm erhöhen.


>>> NEUES PRODUKT <<<

"Thrive Themes Deutsch Master PRO"!

Die perfekte Ergänzung für jeden Besitzer der Thrive Themes Membership.

Dieses Paket enthält über 40 deutsche Video - Schritt für Schritt Kurzanleitungen mit allen Details über die Module der Thrive Themes Membership, inkl. deutschen Übersetzungsdateien für alle Themes und Plugins der Thrive Themes. 

Wusstest Du das, dass arbeiten mit englischer Software Deinem Business gewaltig schaden kann? Schau Dir die Informationen zu den Studien in diesem kurzen Video an und erhalte Tipps mit den Du dieses Problem ganz leicht umgehen kannst.

Weitere Informationen zum Deutsch Master​


Profitiere wie viele andere Thrive Members von den ständigen Überraschungen, Entwicklungen und Umsatz steigernden Erweiterungen!​

Bitte ließ Dir zuerst die Beschreibung unterhalb durch um in den Genus weiterer Boni's zu kommen.​

BONUS! Hinweis, der Kurs wird momentan für den Thrive Architect überarbeitet, diesen erhältst Du sofort nach der Fertigstellung in Kürze.

Noch ein Wort zu den Buttons / Links hier unterhalb. Wenn Du über diese Links bestellst, erhalte ich unter bestimmten Voraussetzungen eine Provision. Dir entsteht dabei keinerlei Aufpreis. Du erhältst als Bonus einen Thrive Content Builder Einsteiger Thrive Architect Schnelleinstieg Video Kurs, Wert 67,- € in Deutsch und eine Einladung in unsere geschlossene Facebook Thrive Selbsthilfegruppe. Dies wird Dir bei englischen Support Anfragen im Thrive Forum und beim gegenseitigen Austausch mit anderen deutschen Thrive Nutzern helfen.

Wichtig: Lösche bitte unbedingt Deine Browser Cookies damit der Kauf ordnungsgemäß funktioniert und übermittle nach dem Kauf Deine Daten unterhalb der folgenden Links um den Kurs zu erhalten.

Zu den Thrive Themes Modulen und Paketen

Bonus hier beantragen

Wie lautet die Rechnungsnummer bei Thrive Themes (#INVOICE)?
Wie ist das Datum der Rechnung?

Es wäre wirklich cool wenn Du einfach einen Kommentar hier unterhalb hinterlässt. Falls ich Dir Fragen beantworten kann, helfen wir gleichzeitig auch anderen Interessenten!

>>> Kommentar hinterlassen

81 kommentare
Brian Klanten - 12. Februar 2016

Hey,
schöner Artikel!

Ich selber arbeite nun schon eine ganze Weile mit dem Thrive Content Builder und bin regelrecht begeistert und will gar nicht mehr wechseln. Vermutlich werde ich auch nicht mehr umsteigen.

Der Content Builder von Thrive Themes bietet eine Menge an Möglichkeiten seinen Content individuell zu gestalten und diesen für den Leser noch interessanter zu machen.
Kann ihn nur weiterempfehlen. Finde auch das er leicht zu bedienen ist.

LG
Der Brian

Antworten
Susanne - 29. Februar 2016

Hallo Jörg,
auf der Suche nach Erfahrungen mit Thrive Themes bin ich hier auf deinen begeisterten Artikel gestoßen- schon mal hier vielen Dank für den differenzierten Artikel!

Bin gerade dabei eine neue Hompage mit Wordpress zu erstellen (hab bis jetzt immer mit 1 &1 gearbeitet) was mich doch vor etliche Herausforderungen stellt.
Hab nun etwas mit Divi experimentiert – die Möglichkeiten finde ich grundsätzlich sehr gut aber das ewige hin und her wechseln nervt.

Nun zu meinen Fragen: meine englisch Kenntnisse könnten besser sein(;-).und deshalb sind mir das Preissystem + die Funktionen nicht ganz klar.
Ist den bei einem Kauf von einem Theme z.B.“ Luxe“ für eine Webseite (67 €) der Pagebuilder und die aufgeführten Seiten (Landingpage , Dankesseite..) im Preis enthalten,
oder muß man dann noch das Landingpage-Progamm und den Pagebuilder extra kaufen.

Könntest Du vielleicht auch noch die beiden Features Thrive Leads + Drive Widgets näher erklären –welche Funktion Sie haben- und was vielleicht die All in one –Mitgliedschaft für einen Vorteil hat.
Ich arbeite mit Getresponse und da werden ja auch die Email gesammelt –
also brauche ich da überhaupt noch Thrive Leads?

Wäre dir sehr dankbar, wenn Du mir da weiterhelfen könntest

Liebe Grüße Susanne

Antworten
    Joerg Uhlmann - 29. Februar 2016

    Hallo Susanne,

    vielen Dank für Dein Feedback und die sehr guten und interessanten Fragen!

    Wenn Du ein einzelnes Theme kaufst, ist der Thrive Contenbuilder nicht enthalten, sondern ein Pagegenerator (Webseitenersteller) für Demo Seiten. Das heißt, Deine Seitenerstellung funktioniert nur über den Standard Wordpress Editor. In den Themes hast Du eine Einstellungsseite für die Anpassung des Farbschema, Design, Logo und den automatisierten Bildkomprimierer.

    Der Thrive Content Builder (Pagebuilder / Webseitenersteller) ist als Einzelprogramm ebenfalls für 67,- € Einzelseite / 97,- € für unbegrenzte Webseiten verfügbar. Dieser beinhaltet um die mitlerweile 200 Vorlagen für sämtliche Arten von Lead-, Verkaufsseiten und Weiteres. Außerdem sind die Thriveboxes (Lightbox oder Pop up Box) verfügbar. Hier kannst Du per Schaltfläche oder Link E-Mail Adressen abfragen (2 Step Opt in / 2 Schritte Eintragung), oder andere Informationen in der Lightbox zur Verfügung stellen. Der Vorteil dieser Funktion ist, dass ein User Deine Seite hierfür nicht verlassen muss und auch nicht sofort sieht, dass er seine E-Mail Adresse benötigt.

    Thrive Leads + Thrive Widgets ist ein komplettes E-Mail Sammelsystem (Leadsystem) und beinhaltet das Erstellen von Gruppen. Angenommen Du hast Interessenten für Deine Liste A (Spielzeuge für Jungs) und weitere für Liste B (Puppenhäuser). Um verschiedene Angebote oder Kostenlose Ratgeber gegen die E-Mail Adresse zur Verfügung zu stellen, müsstest Du mehrere Opt in Formulare auf Deinen Seiten einbauen. Je nach dem wo es passt kann dies einigen Aufwand bedeuten, oder Du verschenkst Potential. Richtig aufwendig wird es, wenn Du etwas ändern möchtest. Dann musst Du im Normalfall jedes einzelne Formular manuell ändern.

    Bei Thrive Leads erstellst Du einfach 2 Gruppen und kannst dann je nach Kategorie alle Möglichen Formulare automatisiert einblenden lassen. Neben den ganzen automatischen Pop Ups (die of nerven), kannst Du wie beim Contentbuilder Download Buttons erstellen und das eigentliche Formular in eine Lightbox / Popup einbauen. Der Vorteil, der User klickt es bewusst an und wird nicht genervt oder beim Lesen unterbrochen. Das beste an diesem System ist, das Du alle Formulare gegeneinander Testen kannst. Das heißt nicht nur eine Box gegen eine andere, sondern auch Popup gegen Slider oder Widget usw.! Der Testsieger wird dann automatisch als Standard gesetzt. Änderungen kannst Du bequem im Thrive Leads Dashboard (Einstellungsseite) vornehmen und hast hier auch komplette Statistiken. Von Deinem E-Mail Marketing Anbieter benötigst Du lediglich einen API Key (Schnittstellenschlüssel für Automatisierungen) und kannst in Thrive Leads jederzeit die gewünschte Liste für das
    entsprechende Formular wählen.

    Alle Themes (auch künftige, im Moment 10), den Contentbuilder, und das Leadsystem erhältst Du als Komplettpaket für 228,- $ pro Jahr für eine unbegrenzte Anzahl an Webseiten. Wenn Du Dir mal Tools wie zum Beispiel „OptinMonster“ (199,- $ pro Jahr und „nur“ ein E-Mail Sammelsystem, das auch nicht mehr kann als Thrive Leads), wirst Du feststellen das Thrive Themes für die gebotene Leistung einen sehr guten Preis haben. Guter Support kostet schließlich Geld und die ständigen Sicherheitsupdates, sowie die Anpassung an den Markt, Wordpress fordern einfach stetige Entwicklung. Gerade bei der Software die, die essentielle Grundlage für Deine Webseiten darstellt, solltest Du niemals sparen!

    In Laufe dieser bzw. kommender Woche veröffentliche ich einen deutschen Einführungskurs für „Thrive Content Builder“. Diesen wird jeder der über meinen Link gekauft hat kostenlos erhalten. Hierfür bitte einfach die Rechnungskopie an mich senden! Alle die Interesse daran haben und die Thrivethemes oder den TCB schon anderweitig erworben haben, können diesen Kurs auch käuflich erwerben. Zusätzlich wird es anschließend einen erweiterten Kurs für Fortgeschrittene, mit Optimierungen, Thrive Leads und Schritt für Schritt Anleitungen usw. für noch mehr Hilfe geben. Ich möchte das jeder das volle Potential nutzen kann welches dieses herausragende System bietet.

    Ich hoffe das ich Dir mit diesen Informationen weiterhelfen konnte und wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Projekten!

    LG Jörg

    Antworten
marco - 17. April 2016

Hallo Jörg!

Insgesamt möchte Dir an dieser Stelle meine Hochachtung für Deinen Content zollen.
Ob Du hier nun auf Fragen eingehst oder emails beantwortest, scheust Du niemals die Mühe und Zeit sehr ausführlich zu sein und zudem auch immer personenbezogen.

Deine Berichterstattungen, Vergleiche und Tests gehen sehr in die Tiefe und in Details, sodass man sich sehr gut beraten fühlt.
Ich hatte ja nun auch schon das Vergnügen mit Dir zu telefonieren und Dich sozusagen live zu erleben und mir über die mehr als zwei Stunden ein Bild von Dir zu machen.

Wer auch immer das hier liest und so wie ich an einigen Stellen Unterstützung gut gebrauchen kann um sich nicht unnötig zu verausgaben oder einfach direkt vom guten das bessere zu kaufen, vor allem wer Anfang eines angestrebten Online-Business steht, kann sich seine Dienstleistungen bisweilen mit allerbestem Gewissen empfehlen.

Die Ratschläge von Jörg haben Hand und Fuß. Das merkt allein schon beim lesen hier.
Ich bspw bin froh mich nicht für Klick-Tipp entschieden zu haben, anhand Jörg seiner Vergleiche.
Sobald ich nun meine WordPress-Seite aufbaue, werde ich definitiv Thrive nutzen wollen und eben zuvor alle Cookies löschen oder auf einen neuen Browser wechseln, sodass Jörg für seine Arbeit hhier entlohnt wird und ich mir all seine Unterstützung sichere.

Vielen Dank für Deine herausragende Arbeit! ..Das kann ich nach all meinen vergleichenden Recherchen besonders betonen.

Beste Grüße Marco

Antworten
    Joerg Uhlmann - 17. April 2016

    Hi Marco,

    vielen Dank für das unglaubliche Lob! 🙂 Es freut mich immer wenn ich helfen kann, denn das ist mein Ziel.

    erfolgreiche Grüße
    Jörg

    Antworten
Lars - 13. Mai 2016

Hallo Jörg, der Artikel gibt jetzt mehr Klarheit. Danke 🙂

Meine Frage dazu:

Kann ich auch nur bei dem Content Builder Aweber einbinden?

Baue erste alles auf.
Bin eher für amerikanische Lösungen, deshalb ist Aweber besser als klicktipp oder?

Für den Start und die eigene Seite würde der Content Builder erstmal reichen, oder?

Mailchimp ist wohl kein Freund von affiliate links.

Habe bereits optimizepress gekauft, würde aber die Garantie nutzen, da Thrivethemes die bessere Lösung für mich ist, richtig?

LG Lars

Antworten
    Joerg Uhlmann - 13. Mai 2016

    Hallo Lars,

    Du kannst beinahe alle großen E-Mail Marketing Anbieter einbinden und selbstverständlich auch Aweber. An der Stelle möchte ich Dir nur sagen, dass der Content Builder nicht in erster Linie für die Lead Gewinnung ausgelegt ist. Hier geht es in erster Linie um die Gestaltung von Content und Lead- Sales Pages etc.. Du kannst zwar Deinen Anbieter einbinden und mit Thrive Boxes auch 2-Step Opt ins (nicht zu verwechseln mit Double Opt in [Vorschrift EU]) einrichten, bist aber in der Auswahl von Möglichkeiten und Vorlagen beschränkt.

    Dafür ist der Part Thrive Leads zuständig und Du wirst zu diesem Preis kaum ein besseres Tool für die Lead Gewinnung finden. Du hast hier 8 verschiedene Opt In Möglichkeiten und sogar 3 Step Opt in Vorlagen mit einem Umfrage Formular vorab. Damit kannst Du Laserscharf Deine neuen Leads zuordnen. Neben Hunderten von Vorlagen kannst Du gleichzeitig eine Automatisierung Deiner Vorgänge einrichten und so eine Menge Zeit sparen. Nicht zuletzt der Headline Optimizer, der gleichzeitig den wichtigsten Part für Deine gesamten Inhalte darstellt, (evtl. Video hier oben mal schauen) ist ein extrem wichtiges Argument für das Komplett System. Wenn Du jetzt den TCB erwirbst (Einmal Preis mit 1 Jahr Support) und später auf das Komplettsystem umsteigen möchtest gibt es keine Upgrade Möglichkeit. Das eine ist ein Einzelprodukt mit begrenztem Support und das andere eine Membership. Alle Tools die zukünftig hinzukommen, nebst Preisgarantie und Support sind darin enthalten.

    Um später also umzusteigen, musst Du die Membership separat erwerben. Was die Tools und auch die Kompatibilität (auch mit dem Wordpress Themes, 10 Thrive Themes sind in enthalten) untereinander angeht, würde ich Dir in jedem Fall zur Membership raten. Du hast hier ein komplettes und umfangreiches Grundsystem für Deinen Blog und benötigst neben Deinem E-Mail Marketing später höchstens noch ein Membership Plugin. Damit wäre der technische Teil für Dich weitestgehend erledigt. Wenn Du die Vorgehensweise, die ich hier im Artikel zum Kauf beschreibe einhältst, hast Du ebenfalls meine Unterstützung. Du erhältst einen Einführungskurs für die Module und bekommst einen Rabatt auf den Intensiv Kurs und deutschen Übersetzung der gesamten Thrive Themes. Solltest Du Dich für den TCB entscheiden, gibt es auch hier einen Einführungskurs. Ich hoffe das hilft Dir weiter und ich wünsche Dir viel Erfolg! Wenn Du weitere Fragen hast, melde Dich einfach.

    PS: Was Deine Frage zum E-Mail Marketing angeht, befindest Du Dich in einer Grauzone falls Du Aweber nutzt und in Deutschland verkaufen möchtest. Datenspeicherung in USA gilt seid Kündigung der Safe Harbor Vereinbarung als unsicher. Du musst zumindest in der Datenschutz Vereinbarung darauf hinweisen. Wenn Du einen guten Internationalen Anbieter nutzen möchtest, dessen Daten in der EU gespeichert werden, kannst Du unter dem Klicktipp Artikel hier im Blog einen sehr guten Anbieter finden.

    Gruß Jörg

    Antworten
      Lars - 13. Mai 2016

      Super Danke Dir 😉

      Cookies gelöscht, DEAL!!! Vorerst TCB, da ich meinen Blog umbauen muss und für meinen Video Kurs einen Funnel aufsetzen will.

      Ich arbeite im StartUp, sind in 3 Jahren auf 50 Leute gewachsen, skaliere dort den Vertrieb 😉

      Will erstmal Learnings sammeln, schauen wie es um die CR insgesamt steht und dann werde ich mit steigenden Einnahmen weiter aufstocken. Vlt dann nur noch über Leadpages (wg. dem Hosting) ….mal schauen.

      Meine Mail hast Du ja hier erhalten, freue mich auf den Kurs. Wenn Du einen Kurs für Kaltakquise brauchst, habe da einen Coupon 😉 , gib Bescheid 😉

      https://www.udemy.com/kaltakquise-termine-vereinbaren/

      Antworten
Andy - 16. Juni 2016

Hallo,

super Sache hier. Ich arbeite mit WP und Optimizepress. Ich glaube dies könnte mein Optimizepress bald ablösen. Mit diesen kurzen Text möcht ich mich auch beim Marco Heller bedanken der mich auf diese Seiten gelenkt hat.

Viele Grüsse aus der Schweiz
Andy

Antworten
    Joerg Uhlmann - 17. Juni 2016

    Hallo Andy,

    danke für Deinen Kommentar und es freut mich natürlich sehr wenn Dir meine Info’s helfen! 🙂

    Groß Jörg

    Antworten
Michaela - 12. August 2016

Hi Joerg,

ich habe mal eine Frage zum Membership. Wenn ich mich dazu entscheiden sollte eine Mitgliedschaft abzuschließen und ich mit Thrive diverse Seiten, Blogs usw. erstellt habe und ich aus welchem Grund auch immer mich entscheiden würde ich will es nicht mehr sondern umsteigen. Was passiert mit meinen ganzen Seiten, meinem Blog usw. Ist dann alles weg, oder bekomme ich dann einfach keine Updates mehr und müsste meine Seiten umziehen auf ein anderes Theme? Ich finde es wirklich großartig und würde es mir gerne holen, aber man weiß halt nie, was in der Zukunft ist. ;o))

Danke

Antworten
    Joerg Uhlmann - 13. August 2016

    Hallo Michaela,

    es ist nicht die Philosophie der Jungs hinter den Thrive Themes (und ich würde es dann auch nicht empfehlen) ihre User zu erpressen. Es ist tatsächlich so, dass wenn Du umsteigen würdest die Inhalte nicht einfach übertragbar sind. Dies würde Dir allerdings mit den meisten Tools für Webseitengestaltung passieren, da alle ihre eigenen Mechanismen und Codes nutzen. Dir werden aber in keinem Fall Deine Inhalte unbrauchbar gemacht, oder die Tools gesperrt. Du bekommst keine Updates mehr und Du wirst Du wohl keine neuen Seiten mehr erstellen können, (letzteres kann ich Dir nicht genau beantworten. Es könnte also sein, dass auch dies noch funktioniert.). Kurz, in jedem Fall müsstest Du Deinen Seiten an Deine neuen Tools anpassen, Deine Inhalte bleiben aber voll erhalten bis Du die Tools deaktivierst. Die Tools auf einer neuen Seite aktivieren ist allerdings nicht möglich. Dies gilt für die Membership und steht auch so in den AGB und Q&A. Anders, wenn Du die Einzelversionen kaufst. In diesem Fall hast Du ein Jahr lang alle Updates und kannst die Tools voll umfänglich auf Lebenszeit nutzen (abhängig von der Lauffähigkeit mit neueren Wordpress Updates nach einem Jahr). Der Preis für alle Module ist in diesem Fall allerdings enorm hoch. Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.

    Lg Jörg

    Antworten
Aga - 18. August 2016

Hi Joerg,
ich habe das EverGreen System gekauft. Da wird aber empfohlen, Opitmizepress zu erwerben. Ich habe ein bisschen recherchiert und die Thrive Themes soll „besser“ sein.
Ich habe nur bedenken, ob ich als der abslute Anfänger damit klar kommen würde? Ich habe bein EverGreenSystem nur die Anleitung für Optimizepress.

Wenn ich die Thrive Themes über Deine Seite erwerben würde, würdest Du so ein Einführungsvideo anbieten? Und als Einsteiger lohnt sich das komplett Paket zu kaufen oder evtl. ein Modul?

Ich danke Dir schon mal!
Viele Grüße

Antworten
    Joerg Uhlmann - 19. August 2016

    Hallo Aga,

    ich selbst besitze Optimize Press 2.0 und bin damit nie richtig warm geworden. Mir war es immer zu träge und unflexibel. Ich habe danach viele Tools wie Instabuilder, Profit Builder usw. getestet und kam zu dem Ergebnis, dass die damit erzeugten Seiten
    sehr langsam und sehr schlecht codiert sind. Wie bereits erwähnt bin ich dann sehr früh auf die Thrive Themes gestoßen. Wenn Du meine Schritt für Schritt Anleitung nutzt, solltest Du selbst als Einsteiger keine Probleme haben, zumal die Thrive Themes bereits sehr intuitiv sind.

    Ich würde sogar fast behaupten, dass Du viele Sachen leichter umsetzen kannst, als mit Optimizepress. Mit dem Komplettpaket hast Du ein umfassendes und sehr günstiges Marketing Gesamtpaket, welches ständig durch neue Funktionen erweitert wird und nicht mehr mit OP 2 verglichen werden kann. Alles was Du derzeit zusätzlich zu den Thrive Themes noch benötigen würdest um digitale Produkte zu vertreiben, sind ein Membershipsystem, ein E-Mail Marketing System und einen Zahlungsanbieter und schon bist Du fertig.

    Der Vorteil, Du erhälst in der Membership unbegrenzte Updates und Support (bei Einzelmodulen begrenzt für ein Jahr) und Du erhälst alle neuen Erweiterungen kostenlos und bereits dies hat sich in den letzten Jahren mehrfach bezahlt gemacht. Außerdem hast Du keine Probleme durch Plugins von verschiedenen Anbietern, die schnell mal Kompatibilitätsprobleme bereiten und damit Dein Wordpress zugrunde richten können.

    Du erhälst hier eines der umfangreichsten Komplettsysteme für Wordpress. Wenn Du mal die Preise verschiedener hochwertiger Tools und deren Umfang vergleichst, wirst Du feststellen dass der Preis der Thrive Themes Membership ein Witz ist. Auch wenn Du mal rechnest,
    wie viele Tools Du insgesamt benötigst, kommst Du auf jährliche Preise von über 1000 $. Auch bei den Thrive Themes kommst Du dorthin , wenn Du alle Einzelmodule separat kaufen würdest. Normalerweise würde ich einem Einsteiger raten, erst einmal mit dem Conten Builder anzufangen, allerdings wird der Kauf beim Umstieg auf die Membership nicht angerechnet, Du würdest hier also zum Teil doppelt zahlen. Daher ist es hier klüger langfristig zu entscheiden.

    Du hast beim Kauf (Anleitung unbedingt beachten, Cookies etc.) neben dem Kurs Zugang zur geschlossenen FB Thrive Selbsthilfegruppe und außerdem 50% auf den künftigen Komplettkurs (der alle Module beinhaltet) nebst deutscher Übersetzung der gesamten Thrive Themes.

    Falls Du noch Fragen hast, melde Dich einfach.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und würde mich freuen,
    Dich schon bald in unserer Community begrüßen zu dürfen.
    Gruß Jörg

    Antworten
      Aga - 19. August 2016

      Hallo Jörg,

      danke schön für die ausführliche Antwort.
      Ich werde mir dann Thrive Themes zulegen 😉

      Vielen Dank

      Antworten
Volker - 1. September 2016

Ich habe Thrivethemes vor einigen Jahren gekauft. Damals war es ziemlich unübersichtlich und es wurde im Wochentakt überarbeitet.
Jetzt habe ich wieder mal reingeschaut, scheint ja sehr gut zu sein.
Leider sind die englischen Anleitungen nur als videos und nicht als Text. Da brauche ich zu Durcharbeiten 10x so viel Zeit und es ist sehr unübersichtlich.
Daher fand ich auch nichts, was meine Frage beantwortet. Ich will damit eine Salespage erstellen. Dazu sollte nur die Verkaufseite angezeigt werden – ohne den BLOG-Kopf und die Seitenspalten. Bei anderen Programmen kann die ausschalten.
Geht das auch bei Thrivethemes? Und wenn ja, wie geht es?

Danke im voraus.

Volker

Antworten
    Joerg Uhlmann - 1. September 2016

    Hallo Volker,

    des Rätsels Lösung heißt Thrive Landingpages im TCB enthalten. Einfach im Contentbuilder die Vorlage auswählen, bearbeiten und fertig. Falls Du nur ein Theme gekauft hast, gibt es in Wordpress Editor die Möglichkeit das Template rechts auszuwählen und in den Optionen unterhalb Titel etc. zu deaktivieren. Ich hoffe das hilft Dir weiter! Auch wenn ich gern helfe, dies hier ist kein Support Portal. Genau aus diesem Grund erstelle ich Lehrgänge und Übersetzungen für meine Interessenten. Allerdings decken diese noch nicht alle Module ab und sind deshalb vorerst nur für Thrive Käufer über diese Seite verfügbar. Falls Du Interesse an Kursen hast, schreibe mir bitte eine E-Mail über die Adresse im Impressum. 😉

    beste Grüße
    Joerg

    Antworten
wolfgang - 29. September 2016

Hallo,
hab die Thrive memebership über deinen Link gekauft. Cookies vorher gelöscht. Ich hoffe es hat geklappt. Wohin willst du die Rechnung haben. Bitte mal mirs an obigemailadresse.
lg
wolfgang

Antworten
    Joerg Uhlmann - 1. Oktober 2016

    Hallo Wolfgang, ich hatte Dir am Tag Deines Beitrags hier eine E-Mail mit Informationen gesendet, aber seid dem nichts mehr von Dir gehört. Bitte schaue mal nach einer E-Mail von info(at)erste-schritte.com. Ich benötige nur die Rechnungsnummer (Invoice #), Danke!

    beste Grüße
    Joerg

    Antworten
Ulrich - 15. November 2016

Hallo,
Ist diese Seite auf der ich meine Frage schreibe auch mit Thrive-Theme gestaltet worden?

Antworten
    Joerg Uhlmann - 15. November 2016

    Hallo Ulrich, richtig, diese Seite wurde mit den Thrive Themes erstellt.

    Antworten
Mona - 15. März 2017

Hallo,

gibt es für die Nutzung irgendwelche Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen z.B. eine bestimmte PHP oder Wordpress Version o.ä.?

Vielen Dank
Viele Grüße

Antworten
    Joerg Uhlmann - 15. März 2017

    Hallo Mona,

    Danke für Dein Interesse. Die jeweils aktuellen Wordpress Versionen mit PHP5 oder PHP7 funktionieren in der Regel problemlos. Bisher war auch noch nie von irgendwelchen besonderen Anforderungen eine Rede und ich habe in dieser Hinsicht weder von Problemen dieser Art gehört, noch selbst welche erlebt. Die Thrive Themes werden sehr regelmäßig durch Updates gepflegt. Ich hoffe ich konnte helfen.

    erfolgreiche Grüße
    Jörg

    Antworten
Lothar - 20. März 2017

Hallo Jörg,

kann ich damit auch so eine Homepage wie oben erstellen (ist Avada),
geht das mit dem Thrive Content Builder ?

Kann ich das als “ Anfänger machen? Ist die Erklärung auch in Deutsch?
Möchte auch noch automatisiert Besucher die Ihre Emails hinterlassen
ein Email senden.

Besten dank schon Vorab für deine Infos.
Herzliche Grüße Lothar

Antworten
    Joerg Uhlmann - 20. März 2017

    Hallo Lothar,

    danke für Deine interessante Frage. Mit dem Thrive Content Builder bekommst Du selbst als Laie noch schönere Seiten hin, ein ordentliches WP Theme (am besten mit Thrive Themes) natürlich vorausgesetzt. Außer diese leider sinnlosen Slider, die 1. die Seite (auch Suchmaschinen Optimierung) ausbremsen und 2. durchschnittlich von max 1% der Nutzer überhaupt angeklickt werden. Die Thrive Themes sollen Dir vor allem bei der Konvertierung helfen und das tun sie neben gutem Aussehen auch. Du benötigst natürlich Wordpress dazu um die Thrive Themes nutzen zu können, aber Du solltest auch als Einsteiger problemlos damit klar kommen. Einen Einsteiger Kurs in Deutsch erhältst Du beim Kauf über diese Seite, wenn Du die Anweisungen unten befolgst. Für die automatisierten E-Mails kannst Du z.B. Thrive Leads auch erst mal in Wordpress nutzen und die E-Mails direkt vom Blog aus verschicken. Bei vielen Kunden solltest Du Dir aber einen ordentlichen E-Mail Marketing Anbieter suchen. Dazu findest Du auch hier weitere Informationen.

    erfolgreiche Grüße
    Jörg

    Antworten
Phil - 2. Mai 2017

Hey zusammen, hoffe die Frage ist nicht allzu Amateurhaft aber, kann ich auf einer frischen wp Installation erstmal ein wp Theme (kostenloses) laufen lassen und erst nach dem ich ein paar Beiträge geschrieben habe wechseln auf die thrive Mitgliedschaft?

Ich möchte erstmal ein paar Einnahmen generieren und „lean“ starten bis ich dann zu thrive gehe.

Beste Grüße 😉

Antworten
    Joerg Uhlmann - 2. Mai 2017

    Hallo Phil,

    das ist eine durchaus berechtigte Frage und keinesfalls Amateurhaft. 🙂 Du solltest natürlich erst einmal testen, wie das mit dem Schreiben klappt und wie Du allgemein mit dem Thema klar kommst. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind ohne Kenntnisse und Tools eben etwas eingeschränkter, aber durchaus machbar. Lernen musst Du ohnehin überall die ersten Schritte zu gehen.

    Die Thrive Themes übernehmen einige Dinge automatisiert, die Du am Anfang manuell durchführen musst. Sie sparen Dir dadurch vor allem Zeit und verringern das Risiko mit vielen unterschiedlichen Plugins arbeiten zu müssen. Das fängt bei einfachen Sachen wie der Bild Optimierung an. Am Ende musst Du überlegen, wie Deine Beiträge in Suchmaschinen usw. sichtbar sind. Aber auch dafür kannst Du vorerst kostenlose Tools verwenden. Wenn Du anfangs nur sehr wenig an Inhalten hast, bleibt vermutlich genug Zeit vieles manuell durchzuführen.

    Die Frage die Du Dir stellen musst ist, wie möchtest Du Einnahmen generieren? Möchtest Du kostenlos im Internet gefunden werden? Möchtest Du Werbung schalten, oder Dich manuell in Netzwerken eintragen? E-Mail Marketing oder alles zusammen? Davon hängt dann natürlich ab, in wie weit Du bestimmte Dinge davon halbwegs einfach umsetzbar, langfristig sinnvoll und kostenlos durchführen kannst.

    Um es kürzer zu machen:
    Stell Dir einfach vor Du möchtest einen Garten ausbauen, mit Laube, Zaun und allem Drum und Dran. Mit welchen Werkzeugen möchtest Du arbeiten? Mit neuen und speziell geeigneten Werkzeugen bist Du ohne Zweifel schneller und effektiver. Wenn Du aber viel Zeit und weniger Geld zur Verfügung hast, bekommst Du es, mit etwas Improvisation, ganz sicher auch mit altem Werkzeug aus dem Keller hin. Dein Werk kannst Du später immer noch mit besserem Werkzeugen überarbeiten und zum Abschluss bringen.

    Ich hoffe dies hilft Dir ein wenig weiter.

    erfolgreiche Grüße
    Joerg

    Antworten
Michael Schnittke - 4. Mai 2017

Hallo und schönen guten Abend,

ich bin sehr interessiert an den besten Werkzeugen, wobei ich das am Anfang anders gesehen habe. Aber deswegen ist man ja auch Anfänger. Fragen: habe ich richtig verstanden, das ich Klick Tipp nicht brauche, wenn ich das hier empfohlene „All in one Paket“ buche, ist der weiter vorne angegebene Preis p.a. noch gültig und wenn ich hier kaufe, was hat das mit den Cookies auf sich? Ich weiß schon, das hängt mit der Provision zusammen, aber was genau muss man tun, um hier richtig zu handeln. Natürlich möchte ich , das derjenige, der sich so viele Mühe gibt, auch den Preis bekommt. Und dann habe ich bei Recherchen aufgeschnappt, das man sich für eine erstellte Seite ein Child Theme anlegen sollte, um nach Updates nicht seine persönlichen Einstellungen einzubüßen. Trifft das auch für Thrive Theme zu ?

Wenn die Antworten so ausfallen wie ich hoffe, dann ist der Kauf schon so gut wie erledigt. Danke.

Ach ja, noch eins: ich glaube, ich brauche dieses Tool, obwohl ich bis vor 5 Monaten noch nicht wusste wozu diese „bl….“ Wordpress überhaupt gut ist. Ich warte……..

Beste Grüße
Michael

Antworten
    Joerg Uhlmann - 4. Mai 2017

    Hallo Michael,

    danke für Dein positives Feedback. Ich werde versuchen, Deine Frage so ausführlich wie möglich zu beantworten.

    PREIS und E-MAIL
    Der Preis liegt momentan noch bei 228 $ pro Jahr, was im Vergleich wirklich ein Witz ist. Du benötigst allerdings einen E-Mail Anbieter wie Getresponse oder Klick Tipp, die Thrive Module haben Schnittstellen mit denen Du das Einsammeln von Adressen viel intelligenter und automatisierter durchführen kannst, ersetzen den Anbieter selbst aber nicht. Wichtig ist, das der Anbieter von den Thrive Themes per API unterstützt wird. Was angesichts der langen Liste selten ein Problem sein sollte. Falls Du mit den Begriffen noch nichts anfangen können solltest, hilft Dir der Thrive Themes Kurs sicher weiter. Mit dem reinen E-Mail Anbieter bekommst Du jedenfalls nicht einmal die Hälfte so einfach, schnell und intelligent hin, wie zum Beispiel mit Thrive Leads.

    COOKIE
    Den Einsteiger Kurs zum Thrive Content Builder erhältst Du gratis bei Kauf über einen Link dieser Seite hier. Den großen Kurs, der bis zum 15.05.2017 erschienen sein sollte, erhältst Du zudem zum halben Preis. Damit ein gültiger Kauf zustande kommt, solltest Du die Cookies Deines Browsers löschen, dadurch stellst Du sicher das die Provision richtig zugeteilt wird. Anhand der Order Nummer, die Du mir zusenden musst, überprüfe ich dann die Zuteilung und bei positiver Bestätigung erhältst Du sofortigen Zugang. Bisher gab es hier keine Probleme.
    Grund: Falls Du jemals auf einer Seite warst welche ebenfalls Links zu den Thrive Themes verwendet, wird dieser die Provision zugeteilt, da bei diesem Link der erste Cookie und nicht (wie üblich) der letzt platzierte zählt.

    CHILD THEMES
    Die Änderungen für welche ein Child Theme notwendig sind, betrifft vor allem Anpassung per CSS und nicht die Standard Einstellungen die Du im Theme selbst vornimmst. Also alle normalen Anpassungen gehen auch bei keinem Update verloren und benötigen kein Child Theme. Um mit CSS klar zu kommen, musst Du schon einige Erfahrungen besitzen. Aber falls Du doch mal Sachen wie Header oder Farben etc, anpassen möchtest, wird es im Kurs eine Bonus Sektion mit genau diesen Dingen geben. Du lernst mit CSS zu arbeiten, Elemente anzupassen und bekommst sogar fertige Child Themes für diese Zwecke zur Verfügung gestellt. Unsere Facebook Gruppe lässt Dich außerdem nicht hängen.

    erfolgreiche Grüße
    Jörg

    Antworten
      Michael - 5. Mai 2017

      Hallo Jörg,

      damit habe ich jetzt nicht gerechnet. Das nenne ich mal schnelle und vor allem, ausführliche Antwort. Vielen Dank. Ich habe mich zwischenzeitlich mit dem Beitrag zu Klick Tipp beschäftigt. Ich komme auch ins zweifeln, habe dann auch noch ein paar meiner Test Mails im Spam Ordner gefunden. Na gut soweit. Morgen sehe ich weiter.

      Viele Grüße

      Michael

      Antworten
        Joerg Uhlmann - 5. Mai 2017

        Hallo Michael,

        sehr gern geschehen. 🙂

        Gruß Joerg

        Antworten
          Phil - 8. Mai 2017

          Würde mich da auch nochmal gerne an eine Frage hängen.

          Wenn man die Thrive membership Sache jetzt nimmt und z.B bei mir ist aktuell alles echt knapp kalkuliert und man rein als Bsp man kann es nicht mehr zahlen. Wie sieht es dann aus wird ja wahrscheinlich nicht alles gelöscht aber kann noch Beiträge dazuschreiben, die Module gehen halt nicht mehr.

          Hatte auch selber das hier gefunden:
          „Existing content/software still works – Any existing content built with Thrive tools / Thrive software that you have on your sites will not be changed / removed / deleted as a result of cancelling your membership. They will continue to function and you will continue to receive updates through the WordPress dashboard“

          Ist jetzt die Frage was die hier verstehen unter „they will Continue“

          Beste Grüße

          Antworten
          Joerg Uhlmann - 8. Mai 2017

          Hallo Phil,

          das heißt, dass die Software weiterhin voll funktionstüchtig bleibt. Du wirst aber nicht in der Lage sein, die Software auf einem neuen System einzusetzen und zu aktivieren. Solltest Du eines der Plugins / Themes deaktivieren, wird ebenfalls sehr wahrscheinlich keine Aktivierung möglich sein.
          Als Fazit: Du brauchst keine Angst um Deine Inhalte oder Wordpress Aktualisierungen zu haben. Du erhältst Updates so lange die Thrive Themes und Module aktiv sind. Support kannst Du keinen nutzen und auch keine neuen Module downloaden etc. Kurzfristig musst Du Dir also keine Sorgen machen, auf lange Sicht hingegen, musst Du die Membership erneut buchen wenn Du weiter mit diesem System arbeiten willst.

          beste Grüße
          Joerg

          Antworten
Michael - 9. Mai 2017

Hallo Jörg,

ich habe dummerweise einen ersten Wordpress Account inclusive Thrive Themes ( nicht so umfangreich ) von dem ich mich nach Ablauf trennen möchte, um mit dem 2. Account weiterzumachen. Frage: kann ich schon angelegte Seiten irgendwie von einem Wordpress auf das andere übertragen, also exportieren, runterladen, wieder hochladen … wie auch immer. Geht das? Danke.

Viele Grüße Michael

Antworten
    Joerg Uhlmann - 9. Mai 2017

    Hallo Michael,

    Du kannst in Wordpress alle Beiträge unter Werkzeuge exportieren. Im Thrive Content Builder kannst Du direkt kopieren. Öffne einfach den HTML Code in Editor und speichere den in einer Text Datei und füge ihn im Artikel Deiner neuen Seite ein. Du musst allerdings auch den Wordpress Export durchführen sonst fehlen Dir alle Bilder und Seiteneinstellungen etc.. Dies gilt für Blog Artikel, normale Seiten kannst Du im Thrive Content Builder direkt exportieren und importieren. Ich werde im Kurs auch noch ein Video dafür machen. Du kannst es auch einfacher haben, nimm das kostenlose Wordpress Plugin Duplicator und ziehe die komplette Seite um. Nach dem Umzug aktivierst Du dann die neue Lizenz.

    Beste Grüße
    Joerg

    Antworten
Ilona - 10. Mai 2017

Hallo Jörg,

ich verwende Thrive schon seit letztes Jahr. Jetzt suche ich dafür einen Thrive Kurs auf deutsch. Mit den englischen Videos komme ich sehr schlecht klar. Über ein Angebot zu deinem Kurs würde ich mich sehr freuen.

Es grüßt dich
Ilona

Antworten
    Joerg Uhlmann - 11. Mai 2017

    Hallo Ilona,

    vielen Dank für Dein Interesse. Du kannst Dich hier im Artikel direkt für die Benachrichtigung zum Launch registrieren. Wenn nichts mehr schief geht, startet der Launch mit sattem Rabatt am 15.05..
    Du kannst auch die Pre Sales Page hier aufrufen und Dich informieren: Launch

    beste Grüße
    Jörg

    Antworten
Sandra von Känel - 6. Juni 2017

Hoi Jörg
Ich habe gerade die Membership über Deinen Link gekauft. Wie komme ich nun zum Kurs und der Einladung in die dt. Facebook-Gruppe?
Danke und liebe Grüsse

Sandra

Antworten
    Joerg Uhlmann - 6. Juni 2017

    Hallo Sandra,

    vielen Dank. Auf der Seite unterhalb von Update 7 findest Du einen Button mit der Bezeichnung Bonus Kurs anfordern. Trage dort die Daten wie Rechnungsnummer etc. ein und sende es ab. Falls Du noch Fragen hast, schicke mir einfach eine E-Mail.

    beste Grüße
    Jörg

    Antworten
Franz-Josef - 9. Juni 2017

Wir haben das Squared-Theme von ThriveThemes und uns fehlt die H1-Überschrift laut Seorch. Was für Möglichkeiten gibt es da, habt ihr eine Idee?

Antworten
    Joerg Uhlmann - 9. Juni 2017

    Hallo Franz Josef,

    wenn Du in den Beitrags- o. Seitenoptionen den Seiten- o. Beitragstitel auf anzeigen stellst solltest Du eine H1 haben, andernfalls nicht. Wenn Du eine bessere Formatierung wünschst als die von Wordpress, musst Du im Beitrag oder der Seite selbst eine H1 einfügen und die Anzeige des Titels in den Seiten Optionen deaktivieren. Jeder Beitrag sollte natürlich EINE H1, EINE H2 und beliebig viele H3 besitzen damit ein Roboter versteht worum es im Inhalt geht.
    Manche Seo Tools kommen aber vielleicht auch nicht mit den separierten Inhalten des Thrive Content Builder klar und treffen eine Falschaussage. In diesem Fall rate ich zu Yoast Seo, das arbeitet perfekt mit den Thrive Themes.

    beste Grüße
    Jörg

    Antworten
Jürgen Geisert - 20. Juni 2017

Hallo Herr Uhlmann,
danke für die hochwertige und interessante Kommunikation. Das war bis jetzt bei meinen Recherchen zum Thema Landingpage und Strategie der mit Abstand der interessanteste Kontakt, qualifiziert, kompetent, präziese und schnell.
Ich werde sicherlich noch öfter den Austausch mit Ihnen suchen und auf Ihre Angebot zurückkommen.

Herzlichen Dank und weiter so.

Mit sonnigen Grüßen

Jürgen

Antworten
    Joerg Uhlmann - 20. Juni 2017

    Hallo Jürgen,

    herzlichen Dank für das ausführliche und überaus positive Feedback. Ich freue mich sehr wenn ich helfen konnte und Wünsche weiterhin viel Erfolg.

    erfolgreiche sonnige Grüße
    Jörg

    Antworten
Slim - 16. Juli 2017

Hi,

ich habe den thrive content builder gekauft und bin eigentlich bisher zufrieden gewesen. Jedoch wollte ich nun ein Opt-in auf meiner Seite hinzufügen um ein Ebook anzubieten und meine Kontaktliste aufzubauen.

Dieses gestaltet sich jedoch für mich als Anfänger nicht so einfach.

Wie kann ich die Opt-In Seite (Emailadressenangabe) mit einer Emailadressenbestätigungsmail inkl. Download und Dankesseite verknüpfen?

Ich habe mich bei dem Email Responder sendinblue registriert.

Ich möchte nicht am Anfang auch nocht thrive leads kaufen. Bei Optimizepress scheint das tool integriert zu sein., Korrekt?

Hoffe du kannst mir hierzu weiterhelfen.

Vielen Danke im Voraus.

Gruß
Slim

Antworten
    Joerg Uhlmann - 17. Juli 2017

    Hallo Slim,

    Das ist eigentlich relativ einfach. Du kannst das Thrive Optin z.Bsp in einer Lightbox für diese Zwecke nutzen, die Verknüpfungen mit Downloads und Danke Seite musst Du in diesem Fall über Sendinblue bewerkstelligen. Du baust entweder ein Formular von Sendinblue in Deine Seite ein (die haben auch ein Plugin), oder fügst den Formular Code in das Thrive Optin Formular ein.

    Die Bestätigungsmail und das Double OptIn musst Du bei Sendinblue anlegen. Die Danke Seite erstellst Du mit dem TCB und gibst diese entweder bei Sendinblue für die Weiterleitung nach der Bestätigung an, oder leitest direkt nach dem Optin darauf um. Dort könntest Du den Hinweis geben, dass die E-Mail Adresse erst bestätigt werden muss. Den Download kannst Du nach der Bestätigung per E-Mail senden lassen. Ich weiß nicht ob Sendinblue eine Funktion für Download Auslieferung besitzt. Ein extra Mitgliederbereich dafür wäre jedenfalls zuviel des Guten.

    Bei Thrive Leads kannst Du den E-Mail Account von Sendinblue per API (Schnittstelle – kein Formular Coder mehr nötig) direkt mit Deiner Seite verbinden und auch Downloads direkt ausliefern.

    Bei OptimizePress gibt es keine Funktionen die Thrive Leads ersetzen könnten, lediglich ein OptIn Feld genau wie beim Content Builder. Dort ist lediglich ein Mega kompliziertes Mitgliedersystem als Extra enthalten, welches selbst für Fortgeschrittene eine Zeitaufwendige Kopfnuss darstellt.

    Die einfachste Möglichkeit ist Google Drive oder Dropbox für die Downloads zu nutzen und den Downloadlink nach dem OptIn per Autoresponder zu versenden.

    Der Vorteil eines Mitgliederbereiches wäre hingegen, dass Du nicht wegen unnützer Datensammelung von Google abgestraft wirst. Die mögen es nicht wenn Du E-Mail Adressen für ein Ebook oder Videos verlangst. Hierfür kannst Du (für bis zu 50 Nutzer) das einfache, kostenfreie und deutsche Digimember verwenden und stellst den Nutzern das Ebook im Mitgliederbereich zur Verfügung. Du solltest es dann natürlich nicht direkt als Ebook sondern als Crashkurs etc. bewerben. Um den Download tatsächlich zu schützen musst Du allerdings die kostenpflichtige Pro Version verwenden. Falls Du später mal digitale Produkte anbieten möchtest hast Du hier auch gleich die perfekte Schnittstelle zur Zahlungsplattform Digistore24.

    Ich hoffe das hilft Dir weiter.
    erfolgreiche Grüße
    Jörg

    Antworten
Slim - 17. Juli 2017

Hi Jörg,

danke für deine wirklich ausführliche Antwort, in der du zusätzlich noch Alternativen aufgezeigt hast. Wirklich Klasse!

Habe mir bereits das sendinbliue Plugin heruntergeladen. Muss mich da noch rein arbeiten. Wirklich viele informationen und da ich neu in dem ganzen Thema bin, qualmt mir etwas der Kopf ;-).

Ich habe nun bereits ein Formular auf sendinblue erstellt und diese per HTML auf eine Testseite integriert. Besteht die Möglichkeit, ein Popup Fenster auf der Seite aufpoppen zu lassen? Was mich da stört ist, dass von einer Anmeldung die Rede ist bei der Bestätigungsmail. Kann man diese Texte ändern?

Gibt es dazu ein Video, der einzelnen Schritte? Ich weiss nocht nicht wie ich

Was ich schade beim TCB finde ist, dass die Lead Funktion extra erworben werden muss. Aber so ist wohl leider das Geschäft. Ich hätte gerne die Opt-In Vorlagen vom TCB genutzt. Das Einblenden der Opt-In nach einer gewissen Zeit ist ja nur mit dem Lead Thrives Plugin möglich.

Digistore PRO wäre für mich aktuell keine option, da ich vorerst keine weiteren Investition tätigen möchte.

Das mit Google war mir nicht klar, dass dort Probleme auftreten können. Das höre ich zum ersten mal.

Viele Online Marketer bewerben, dass man mit kostenlosen Ebooks an die Emailadressen kommt Aber bzgl. der Google Problematik habe ich bisher nichts gehört.

Wahrscheinlich kannst du die Fragen bzgl. sendinblue nicht beantworten. Hatte einfach drauf losgeschrieben.

Trotzdem freue ich mich über ein Feedback.

Schönen Tag dir!

Beste Grüße
Slim

Antworten
    Joerg Uhlmann - 17. Juli 2017

    Hallo Slim,

    ich helfe Dir sehr gern kann Dir hier aber leider, außer den bisherigen ausführlichen Tipps keine freie Einzelberatung geben. Hierfür habe ich Kurse erstellt. Beim Rest, vor allem kostenlos, musst Du die Zeit wohl aufbringen Dich selber durchzubeißen.;-) Eventuell mache ich künftig noch ein paar Beiträge zu den verschiedenen Fragen.

    Zum Thema Kosten, dass hat nichts mit „diesem Geschäft“ zu tun. Gute Produkte, ständige Sicherheitsupdates, Support und Erweiterungen kosten Personal und viel Geld. Der Preis einer Thrive Themes Membership ist im Vergleich ein absoluter Witz. Die meisten Tools, die gerade einmal den Umfang des Thrive Content Builders besitzen, kosten genauso viel oder mehr als die Thrive Mitgliedschaft. Aber unsere „Geiz ist Geil“ Mentalität machen wohl das schimpfen über Preise zum Standard, ohne die Arbeitsplätze und vor allem Menschen dahinter zu sehen.

    Wenn Du einmal mit einem kostenlosen WP Plugin auf die Nase gefallen bist, weil es Dir Deine komplette Seite nach einem Wordpress Update zerschossen hat. Oder wenn Du ein System komplett umstellen musst weil plötzlich keine Updates für dieses Plugin erscheinen, wirst Du wissen wo der Unterschied zwischen einem gut finanziertem Projekt und einer kostenlosen oder schlecht finanzierten „Billig“ Variante für Dich liegt.

    Was das mit den „unsinnigen Datensammlungen“ auf sich hat wirst Du feststellen wenn Du versuchst dafür eine Werbeanzeige bei Google zu schalten.

    Sendinblue nutze ich nur für Transaktionelle Nachrichten (Versand aus Wordpress, keine Marketing E-Mails), für Deine Fragen solltest Du eventuell mal den Support anschreiben.

    Was das Popup angeht, kleiner Tipp: Thrive Lighbox im Thrive Content Builder.

    Dir auch einen schönen Tag und viel Erfolg
    Jörg

    Antworten
Slim - 19. Juli 2017

Hi Jörg,

danke, du hast mir schon sehr weitergeholfen mit den Infos die du mir gegeben hast.

Bezüglich der Kosten, verstehe ich natürlich dass die Entwickiung, der Support der Produkte etc. Geld kosten und dass dieses natürlich dementsprechend bezahlt werden muss. Das war auf keinen Fall abwertend gemeint. Ich bin beim Kauf von TCB davon ausgegangen, dass man den Email Responder mit der Emailangabe / Download und Danke Seite vom TCB verwenden kann, ohne Mehrkosten, welches ich aber falsch verstanden habe.

Als Neuling muss ich auch darauf achten, dass ich nicht mal so eben € 1000,- Euro und mehr für die vielen und tollen Softwareangebote ausgebe und vielleicht, wenn es nicht gut laufen sollte, am Ende nur drauf gezahlt habe. Es gibt so viele tolle Software von Thrive Themes und anderen Anbietern für Affiliate Webseiten, aber wenn alles gleich gekauft wird, ist es einfach zuviel an Kosten die entstehen.
Daher muss ich mit Bedacht jede Investition angehen.

Eine Mitgliedschaft bei Thrive Themes wäre für mich aktuell nicht sinnig, da es soviele Programme sind und bis ich eines richtig verstehe und damit arbeite, vergeht auch einige Zeit. Zusätzlich wäre es dann sehr ärgerlich wenn ich die Mitgliedschaft kündige und die Programme – welche ich verwende – nicht mehr nutzen kann.

Der Tipp mit der Lightbox ist super. Habe den sendinblue HTML Code in eine leere Lightbox integriert und dadurch dass Pop-up nutzen können.

Trotzdem denke ich , werde ich wohl Thread Leads kaufen, da ich die Templates gerne nutzen möchte.

Einen Schönen Tag wünsche ich dir und weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße
Slim

Antworten
    Joerg Uhlmann - 19. Juli 2017

    Hallo Slim,

    ich verstehe natürlich Deine Situation und Denkweise, es ist halt nur schlecht, rückt in schlechtes Licht (vor allem für andere Leser) wenn hier von hohen Preisen des Herstellers geredet wird wenn es dem in Wirklichkeit gar nicht entspricht. Denn im Vergleich ist der Preis von 227,- § im Jahr tatsächlich ein Witz. Ich gebe Dir natürlich recht das Du sehr achtsam und intelligent mit den Kosten kalkulieren musst. Allerdings könnte es in diesem Fall passieren das Du Dich bald ärgerst. Wenn Du jetzt noch Thrive Leads einzeln kaufst, hast Du schließlich schon mehr als den halben Preis der Mitgliedschaft gezahlt.

    Wie ich erfahren habe, arbeitet man bei Thrive Themes hart an einer ganz neuen und ultimativen Version eines neuen Content Builders. Diesen wirst Du als Käufer der Einzelversion wohl nicht erhalten, sondern vermutlich nur noch Updates zur WP Kompatibilität für den bisherigen. Nebenbei wird auch noch an neuen Modulen gearbeitet und das alles soll vermutlich noch in 2017 passieren.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass sich anschließend der Preis um einiges erhöhen muss, wenn nicht gar verdoppelt wird um das dann noch zu finanzieren. Selbst beim doppelten Preis bekommst Du anderweitig kaum solch ein Paket zu diesen Konditionen geboten. Die Thrive Themes Membership hat mal mit dem halben Preis von heute gestartet. Wer früher einsteigt zahlt so lange er Mitglied bleibt den alten Preis, egal was alles dazu kommt oder erneuert wird. Daher ist es in Deinem Fall sicher schwierig sich richtig zu entscheiden.

    Was die Komplexität und den Umfang angeht gebe ich Dir recht, allerdings hilft an dieser Stelle unser Kurs um die Einarbeitungszeit auf ein geschätztes Zehntel zu reduzieren. Davon abgesehen das Du dann mit komplett deutschen Thrive Themes arbeiten kannst. Aber momentan musst Du natürlich den Sinn und Nutzen Deiner Investitionen für den Start gut abwägen und alles wirst Du jetzt sicher noch nicht zwingend benötigen.

    Deine Bedenken, dass Deine Seiten nicht mehr funktionieren wenn Du mal aussteigen willst kann ich zerstreuen. Deine Seiten funktionieren weiterhin wie gehabt. Du kannst lediglich keine Plugins mehr neu aktivieren, downloaden und wirst vermutlich keine Updates mehr erhalten. Du hast also Zeit ganz in Ruhe alles nach und nach umzustellen.

    beste Grüße
    Jörg

    Antworten
Brigitte - 19. Juli 2017

Hallo Jörg,

ich bin beim Suchen nach nach Anleitungen/Hilfe hier auf dieses Video gestoßen und dann weiter auf diesen Blog. Mein Wunsch nach deutschen Tutorials scheint sich zu erfüllen. Ich habe Thrive leads zusammen mit einem Kurs gkauft und bin erstaunt, was es da alles so gibt. Erworben habe ich Leadpages und schlage mich seit Wochen mit den Translatorübersetzungen herum. Wenn ich das auf deutsch haben könnte….
Wer sich die Mühe macht und auf meine Webseite geht, wird feststellen, das da nichts funktioniert. Und ich finde einfach nicht heraus, woran das liegt.

Herr Melaug bietet sogar ein Unistudium an, jedoch auf englisch für mich nicht brauchbar. Auch die vielen Videos auf englisch sind nicht nutzbar.

Es gibt izwischen viele Videoas von Deutschen, doch die bringen nicht wirklich.
weiter.

Antworten
    Joerg Uhlmann - 19. Juli 2017

    Hallo Brigitte,

    schön wenn Du hier eine Lösung finden konntest die Dir wirklich weiterhilft.:-) Ich habe mal auf Deiner Seite geschaut und da gleich einmal einen fehlerhaften Link gefunden.

    „http://aromhttp//aromarin.de/aromarin-haut-wie-samt-und-seide/mailanmeldung/arin.de/wp-content/uploads/2017/06/Kopie-4-von-Kopie-von-Aromarin-eBook.pdf“
    schau mal was da gleich an 2. Stelle in dem Link erscheint! (aromhttp kann genauso wenig wie ein doppeltes http:// funktionieren;)

    Das ist auch gut so, denn momentan kann jeder das eBook ohne Anmeldung herunterladen, zumindest wenn er den Link händisch korrigiert und das wird nicht jeder wissen.

    Mit Thrive Leads kannst Du solche Downloads recht professionell nach einem OptIn ausliefern, aber dafür benötigst Du sicher Anleitungen. Unser Kurs wird Dir da in jedem Fall weiterhelfen und vor allem die Software komplett ins Deutsche übersetzen.

    LG Jörg

    Antworten
      Brigitte - 22. Juli 2017

      Hallo Jörg,

      danke für den Hinweis, doch ich glaube, das habe ich inzwischen revidiert.

      Mein aktuelles Theme ist abgestimmt auf den Shop, doch bei jedem update funktionieren viele Dinge nicht mehr. Da ich mit Thrive Lead mehr machen möchte, überlege ich, ob es sinnvoll oder sogar notwendig sein könnte, ein Thrivetheme zu kaufen. Es ist für mich wichtig, dass das mit dem Shop kompitabel ist.
      Im Moment bin ich total frustriert, weil ich an bestimmte Bearbeitungsschritte nicht mehr herankomme.

      Um mit Thrive leads vertrauter zu werden und ehe ich mir da noch mehr Unbekanntes ins Haus lade, werde ich mir wohl die deutsche Anleitung dafür kaufen, das ist doch möglich?

      Antworten
        Joerg Uhlmann - 24. Juli 2017

        Hallo Brigitte,

        über eines solltest Du Dir im Klaren sein, das für Dich perfekte Tool wirst Du nirgends finden. Dafür müsstest Du ca. 30-50 K hinblättern und Deine Plattform programmieren lassen. Perfekt wäre diese dann sicher auch nicht, aber zumindest näher dran. Auch wenn ich Dir darin recht gebe, dass essentielle Dinge funktionieren sollten.

        Eines ist sicher, jedes Plug-In, jedes Theme von einem neuen Anbieter erhöht das Risiko von Fehlern untereinander. Aber kaum ein Hersteller kann genau sagen wer in einem bestimmten Fall für einen fehlerhaften oder problematischen Code verantwortlich ist, wenn es Probleme gibt. Bei den heutigen Preisvorstellungen der Menschen ist es auch schwierig mehr Support als zwingend nötig zu gewährleisten. Beta Test wie bei MS (und selbst da gibt es ohne Ende Fehler) sind für kleine Hersteller unmöglich. Wir können also nicht erwarten das ein Anbieter uns tatsächlich bei unseren Problemen weiterhelfen kann.

        Unter dieser Sicht sollte man auf „Lifetime“ Einmalzahlungen (den so kann man kein Support Team finanzieren) verzichten und sich auf Hersteller mit einer möglichst großen Nutzerbasis konzentrieren, welche gleichzeitig langfristige Ziele haben und einen vernünftigen Support bieten. Außerdem sollte diese Lösung einen möglichst großen Bereich unserer Anforderungen abdecken, so das weitere Plug-Ins (Risiken) entfallen können. Thrive Themes ist eben eine dieser Lösungen, da sie bis zu fast zwei Dritteln einen Internet Business mit ihren Plug-Ins und Themes abdecken können und der Support (wenn man freundlich ist) sehr hilfsbereit Probleme zu lösen versucht. Auch wenn sie natürlich nicht jedes Problem lösen können welches von Dritt Herstellern verursacht wird. Aber zumindest sagen sie Dir in diesem Fall am Ende woran es liegt und was Du unternehmen kannst.

        Außerdem machen viele Menschen den verständlichen Fehler den Problemen durch einen Wechsel entkommen zu wollen. Anstatt also zu versuchen gemeinsam mit den Herstellern Probleme zu lösen, wechseln viele die Software. Das kostet zum einen viel Zeit und Geld und bringt im dümmsten Fall den gleichen Fehler oder weitere zu Tage. Oft sollte man sich tatsächlich fragen, ob das was man „unbedingt“ braucht wirklich Umsatz bringt. Oft ist es in Wirklichkeit Nebensächlich. Trotzdem fangen manche von vorn an nur damit das eben geht um dann zu bemerken das jetzt 2-3 wirklich wichtige Dinge fehlen.
        Früher wäre das was wir heute tun können ohne eine speziell programmierte Softwarelösung unmöglich gewesen, darüber sollten wir uns klar sein. Aber diese Plug-In Lösungen bergen die gleichen Risiken und Probleme wie ein selbst gebauter PC und sind meist fernab von perfekt. Aber auch hier gibt es einen treffenden Satz: „90% aller PC Probleme sitzen vor dem Bildschirm“ und oft liegt dies nicht an Dummheit, sondern Unwissenheit oder mangelndem Verständnis der Abläufe.

        Einen deutschen Kurs von uns, welcher auch immer weiter ausgebaut werden wird gibt es hier. Dieser enthält zudem die Übersetzungsdateien für die Thrive Themes und Plugins. In diesem Kurs wird auf jedes Detail eingegangen, auch wenn es schwierig ist die Balance zwischen erfahrenen Nutzern und Einsteigern zu finden. Die Videos sind kurz gehalten und meist auf einzelne Funktionen beschränkt, damit Du schnell zu einer Lösung springen kannst die Du gerade benötigst. Ich denke das wäre zumindest ein guter Ansatz, vor allem wenn Du mit den englischen Kursen Probleme hast. Um die Lernphase kommt nun mal keiner herum und es gibt nichts schlimmeres als eine Software weder verstehen noch bedienen zu können.

        Wie gut Du damit klar kommst kann ich Dir leider nicht sagen, da ich Deine Ansprüche nicht kenne. Auf Grund der Übersetzungsdateien (digitale Auslieferung von Software) gibt es leider auch keine Rückgabe Möglichkeit. Ich kann Dir also die Entscheidung nicht abnehmen. Was ich aber sagen kann ist, dass ich ein sehr hilfsbereiter Mensch bin. Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.

        beste Grüße
        Jörg

        Antworten
          Brigitte - 25. Juli 2017

          Hallo Jörg,

          vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort.
          Ja, diese Probleme kenn ich von mir selber und so habe ich oft gehandelt. Da ich in vielen Netzwerken bin und in vielen Listen, bekomme ich auch viele Angebote. So im Laufe der Zeit habe ich ein Menge darüber gelernt und habe deshalb kräftig aussortiert, denn man wird ja erschlagen von der Fülle.

          Deshalb möchte ich nun bei Thrive leads bleiben und lernen, damit effektiv zu arbeiten. Dabei ist für mich immer wieder die englische Sprache ein Hindernis des Verstehens. Oft weiß ich schlicht nicht, was gemeint ist und da hilft dann oft eine einfache (dumme) Frage.

          Viele Grüße

          Antworten
          Brigitte - 29. Juli 2017

          Hallo Jörg,

          meine sehr schöne Landingseite mit Thribe leads muß ich wohl wieder runter nehmen, denn mit der alten hatte ich jeden Tag neue Interessenten/Anmeldungen und jetzt herrscht da Ruhe.

          Eine neue Version von Thrive wurde angekündigt, mehr als ein Update.

          Antworten
          Joerg Uhlmann - 29. Juli 2017

          Hallo Brigitte,

          hat sich die Seite komplett verändert? Hast Du Texte geändert? Das ist immer ein Risiko, als erstes solltest Du eine „funktionierende“ Seite bei einem Umstieg nachbauen und dann Schritt für Schritt nur Kleinigkeiten am Design oder Text ändern um diese zu verbessern. Mit den Thrive Themes hat das sicher nichts zu tun. Falls Du vorher Leadpages genutzt hast, hat sich eventuell die Seiten Link Adresse geändert und dann kann es etwas dauern bis die neue Adresse bei Google gelistet wird. Ich fände es sehr interessant wenn Du herausfindest woran es nun genau gelegen hat.

          Ja genau, Ende August erscheint mehr als ein Update für den Content Builder und wird wahrscheinlich eine ganz neue Art seine Seiten zu gestalten. Ich bin sehr gespannt.

          Gruß Jörg

          Antworten
          Brigitte - 2. August 2017

          Hallo Jörg,

          seit der neues schönen Landingpage mit Thrive leads werden die Anmeldungen nicht mehr in Mailchimp übernommen. Ich habe inzwischen mehr als 5 Anmeldungen, leider komplett an Maichimp vorbei. Es liegt wohl daran, das diese Landingpage irgendwie nicht richtig verbunden ist. Doch wo liegt der Fehler? wo muß ich schauen?
          Ich möchte bemerken, das auch Mailchimp gerade neu für mich ist.

          Antworten
          Joerg Uhlmann - 2. August 2017

          Hallo Brigitte,

          bevor Du etwas online stellst solltest Du es immer testen. In Deinem Fall musst Du die Seite in einem Inkognito Fenster öffnen und Dich selbst einmal anmelden. Du kannst dafür auch mal extra Adressen anlegen, alles andere ist Glücksspiel. Anschließend löschst Du Deine Test E-Mail bei Mailchimp für spätere Tests. Du möchtest doch sicher keine Kunden verlieren…

          Was die Verbindung mit Mailchimp angeht kann ich Dir leider nicht sagen, wo genau Dein Problem liegt. Es gibt aber jede Menge Anleitungen in Deinem Thrive Themes Account dazu. Hast Du eine erfolgreiche API Verbindung mit Mailchimp im Thrive Dashboard erstellt und diese Verbindung korrekt in Deinem Formular eingebunden? Normalerweise ist dies kein Hexenwerk. Ich hatte noch nie Probleme mit der Leads Schnittstelle und an Mailchimp wird es sicher auch nicht liegen.

          PS: Falls Du mit den englischen Videos nicht so wirklich zurecht kommst kannst Du Dir ja wie gesagt immernoch unseren Deutsch Master anschauen, dort wird Dir alles einfach erklärt, Du hast deutsche Hilfetexte und ich kann Dich noch besser unterstützen.

          Ich hoffe Du bekommst es hin.
          beste Grüße
          Jörg

          Antworten
          Slim - 2. August 2017

          Hi Brigitte,

          ich habe seit heute auch dieses Problem, wobei ich mit getresponse arbeite. Ich hatte jedoch letzte Woche Tests meiner landing Pages gemacht. Wo es funktioniert hatte mit getresponse.

          Alternativ habe ich es mit sendinblue heute versucht. Da funktionierte es komischerweise. Habe mich an den Support von getresponse gewendet. Könnten mit noch nicht direkt weiterhelfen. Befindet sich nun in Prüfung. Finde es interessant das du heute auch so ein Problem hast. Ich Berichte sobald ich Feedback habe.

          Gruß
          Slim

          Antworten
          Joerg Uhlmann - 2. August 2017

          Hallo Slim,

          habe es gerade mit meinem Thrive Leads – Getresponse API Opt-In Formular getestet. Es funktioniert ohne Probleme, inklusive Weiterleitungen zur Dankeseite. Nutzt Du ein Cache Plugin? Dann bitte mal deaktivieren und testen. Eventuell hat es mit einem Update eines Plugins zu tun das ihr beide nutzt. Am besten alles was nicht Lebensnotwendig ist mal deaktivieren, testen und dann eins nach dem anderen wieder aktivieren. Ist Zeitaufwendig aber in dem Fall der einzig richtige Weg.

          beste Grüße
          Jörg

          Antworten
          Slim - 3. August 2017

          Hi Jörg,

          danke für deine Rückmeldung.
          Ich habe folgende Plugins:

          UpdraftPlus – Backup/Restore
          Yoast SEO
          Thrive Leads
          Thrive Clever Widgets
          Jetpack von WordPress.com
          Google Analytics Dashboard for WP (GADWP)
          123 Image Resize
          Hide Title
          Theme Check
          Thrive Visual Editor
          Facebook Like button

          Leider funktioniert es immer noch nicht – trotz Deaktivierung.

          Ich habe zusätzlich neue Kampagnen bei Getresponse angelegt. Da hat es bei 2 plötzlich kurzfristig funktioniert. Dann aber wieder nicht.

          Wirklich ärgerlich.

          Ich habe nun nochmal den Support angeschrieben und hoffe Heute eineRückmeldung zu erhalten.

          Schöne Grüße
          Slim

          Antworten
          Joerg Uhlmann - 3. August 2017

          Hallo Slim,

          das ist wirklich ärgerlich, bei mir funktioniert es komischerweise Problemlos. Hast Du mal versucht eine neue API in Getresponse anzulegen und mit Leads zu verbinden, vielleicht steckt ja da irgendein Knoten? Andernfalls bin ich ja mal gespannt was der Support dazu meint. Ich würde es ja eher verstehen wenn die Probleme überall auftreten. Nebenbei: Was für ein Theme verwendest Du? Falls es ein Thrive Theme ist, brauchst Du das Hide Titel Plugin eigentlich nicht. Mit Jetpack solltest Du sehr vorsichtig sein, da es gegen den deutschen Datenschutz verstößt. Melde Dich mal wenn Du mehr weißt.

          beste Grüße
          Jörg

          Antworten
Marja - 29. Juli 2017

Hallöchen,
ich baue gerade meine Seite auf, ebenso mit Thrive Themes. Nun habe ich eine Blogseite erstellt und komme nicht weiter, wie ich nun Beiträge veröffentlichen kann ebenso mit dem Plugin Thrive Themes. Es gelingt mir nicht, kannst du mir da helfen?

LG Marja

Antworten
    Joerg Uhlmann - 29. Juli 2017

    Hallo Marja,

    ich weiß nicht wo ich hier anfangen soll. Deinen Seiten Link habe ich in Deinem Interesse herausgenommen und würde Dir auch raten diese Seite vorerst nicht weiter zu bewerben. Aller Anfang ist schwer und keiner kann alles gleich zu Anfang richtige machen, aber bei dieser Seite ist das momentan leider so ziemlich Alles. Auch wenn es jetzt erste einmal hart für Dich wird, solltest Du nicht den Kopf in den Sand stecken und dran bleiben. Es sei denn Du möchtest genauso weiter machen…
    Ich kann Dir leider nicht helfen ohne absolut ehrlich zu sein. Es geht hier nicht um Dich persönlich, sondern darum etwas zu verbessern was Du im Moment tust und da musste jeder mal durch.

    Warum Du nicht den Fünften vor dem Ersten Schritt machen darfst:

    1. Statt als erstes ordentlich aufbereitete wertvolle Informationen zu liefern und so Vertrauen aufzubauen, knallst Du den Leute gleich zu Beginn mehrere Affiliate Links an den Kopf, welche auf Grund dessen was Du da gerade präsentierst nicht gerade glaubwürdig sind. Wenn sich jemand Deine Seite anschaut und Du von tollen Online Marketing Kursen (auf einer Hundeseite wohlgemerkt) schwärmst, hat man Zwei Möglichkeiten folgendes zu denken: 1. Du kennst die Kurse gar nicht, sonst wüsstest Du wie es geht. 2. Die Kurse sind extrem schlecht und Deine Seite ist das Ergebnis. In der Essenz empfinden die Besucher so etwas als Spam und von Google möchte ich an dieser Stelle gar nicht erst anfangen. PS: Lass die Hersteller der beworbenen Kurse besser nicht auf Deine Seite kommen…

    2. Lerne Wordpress und Webseiten Grundlagen, was ist der Unterschied zwischen Beiträgen und Seiten, worauf muss ich achten usw.. Die Thrive Themes sind nicht für Beiträge zuständig, sie sind ein Werkzeug zur Gestaltung der Inhalte, vereinfachen und erweitern die Funktionen der eigentlichen Wordpress Basis. Momentan kann ich leider mit solch einem Wordpress Kurs noch nicht dienen, aber es sollte kein Problem sein kostenlose Einführungen im Internet zu finden.

    3. Lerne durch Online / Content Marketing wie man Menschen begeistert und gewinnt. Menschen interessieren sich nämlich in der Regel nicht für belangloses blah blah, Deine persönlichen Interessen, geschweige denn Deine Affiliate Links. Frage Dich selbst was Du als Fremder von Deiner Seite halten würdest wenn Du diese zufällig gefunden hättest. Würdest Du diese lesen wollen, bzw. etwas kaufen wenn Du Dich für Hunde interessierst? Menschen wollen als erstes wissen was sie von Deinem Angebot haben und dafür hast Du nach dem öffnen der Seite 3 Sekunden um sie zu überzeugen. Menschen wollen genau die Informationen angezeigt bekommen nach denen sie suchen und Google bestraft jeden (zu recht als Spammer) der sich nicht daran hält.

    4. Lerne Gestaltung, Design, Schriftarten, Absatz Längen usw. damit Du Deinen Content so aufbereitest das dieser auch gelesen wird. Menschen haben keine Lust langweilige Webseiten im Roman Format zu lesen, außer echte und spannende Geschichten.

    5. Beschäftige Dich mit den Funktionen der Thrive Themes um Deine Werkzeuge zu beherrschen. Dafür gibt es die Thrive University (Englisch im Mitgliederbereich Deines Thrive Accounts), oder hier bei uns einen Einsteiger Kurs. Wenn Du die Thrive Grundlagen beherrschst kannst Du bei uns auch einen Thrive Deutsch Master Kurs erwerben, welcher die Thrive Themes gleich noch in Deutsch übersetzt. So lange Du die Grundlagen nicht verstanden hast helfen Dir diese Kurse aber (noch) nicht.

    6. Richte Deine Seiten auf ein bestimmtes Thema aus. Auf einer Hunde Seite kannst Du passende Artikel bewerben oder Sparten für weitere Tiere eröffnen, aber keinesfalls mit Internet Marketing anfangen. Zum Verständnis: Stell Dir vor Du trägst Dich in einen Verteiler ein bei dem es um richtige Ernährung geht und bekommst eine E-Mail in der Winterreifen oder Handys beworben werden. Was würdest Du dabei empfinden? Fändest Du das gut und in Ordnung?

    7. Lerne gute Angebote zu machen. Du kannst nicht durch die Gegend laufen und Leuten mit dem Holzhammer Deine Angebote in den Schädel hauen wollen. Du musst Menschen gewinnen und von Deinen Angeboten überzeugen, wirklich gut verkaufen, hilfsbereit und ehrlich sein. Andernfalls wird sich keiner für das interessieren was Du von Dir gibst und erst recht kein Geld bei Dir ausgeben.

    Zusammenfassendes Beispiel: Um ein Haus zu bauen benötigst Du Kenntnisse in Statik, Architektur, Materialien und Werkzeugen. Würdest Du freiwillig in einem Haus wohnen wollen, welches von einem Laien gebaut wurde der von all diesen Grundlagen keine Ahnung hat?

    Ich hoffe Du steckst jetzt nicht den Kopf in den Sand und ziehst die richtigen Schlüsse für Dich. Alles braucht seine Zeit und die musst Du Dir geben um vor allem heut zu Tage in diesem Geschäft Erfolg zu haben. Mut und Durchhaltevermögen sind die Grundpfeiler und den Mut hast Du bereits bewiesen.;-)

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg

    Gruß Jörg

    Antworten
Steffi - 31. August 2017

Hallo Joerg,

ich bin schon eine ganze Weile sehr begeistert vom Thrive Cantent Builder. Das Update jetzt setzt dem Ganzen die Krone auf. Danke für deinen, wie immer gut erklärenden, Artikel.

Eine Frage habe ich aber: mir fehlt im Architekt, wie leider auch schon vorher eine Galeriefunktion. Wenn es die gäbe, würde ich alles nur noch in diesem Modus schreiben. Hast du einen Tipp, wie ich eine Galerie im Architect umsetzen kann? Mir fällt spontan nur die Plazierung der Bilder in Spalten ein, das ist aber optisch nicht das, was ich mir vorstelle.

LG, Steffi

Antworten
    Joerg Uhlmann - 31. August 2017

    Hallo Steffi,

    danke für Dein positives Feedback. Mit den neuen Layern und flexiblen Spalten, Overlays hast Du beinah unbegrenzte Mittel. Ich weiß nicht recht wie Du Dir Artikel in Galerie Form vorgestellt hast und welchen Nutzen Du genau darin siehst. Da heute bereits 70% (Tendenz steigend) aller User Mobil auf Deine Seiten zugreifen, solltest Du in Deine Überlegungen einbeziehen ob das Modell für diese User noch Sinnvoll ist. Vielleicht kannst Du mir noch etwas genauer die Hintergründe beschreiben oder mir mal ein Beispiel schicken, damit ich einen bessere Vorstellung davon habe was Du umsetzen möchtest. Vielleicht habe ich dann ja noch die eine oder andere Idee für Dich.

    LG, Jörg

    Antworten
      Steffi - 31. August 2017

      Vielleicht denke ich auch nur nicht genug „um die Ecke“. Ich habe halt eine Seite im Travel-Bereich mit Reiseberichten etc. und da sind viele Bilder einfach das Non-Plus-Ultra. Hier mal ein Beispiel eines kürzeren Artikels: https://outdoorkid.de/location/camping-buntspecht/. Da sind immer mal ein paar Bildergalerien eingebaut. Manchmal hab ich aber auch 5 Bilder und mehr in einer Galerie. Aber evtl. lässt sich das über die Spalten im Architect regeln. LG, Steffi

      Antworten
        Joerg Uhlmann - 31. August 2017

        Alles klar, jetzt verstehe ich. Das solltest Du in jedem Fall entweder mit dem Theme internen Gallery Modul machen (Bei den Thrive Themes gibts es da richtig gute, oder das mittlerweile verbesserte WP Modul), oder Du verwendest ein zusätzliches Gallery Plugin. Teste auch einfach mal im Wordpress einen Artikel im Gallery Format zu wählen. Eine andere Möglichkeit mit Architect, Du triggerst eine Lightbox mit dem ersten Bild und fügst in die Lightbox einfach die WP Gallery ein. Das Problem mit der Gallery ist, dass im Normalfall immer alle Thumbnails angezeigt werden. Dies kannst Du nur durch CSS Hacks, Plugins, Slider (Seite lädt langsam) oder Lightboxen verhindern.
        Schau Dir mal bei den den Thrive Themes Demos – Shortcodes an, welches der Themes eine schöne Gallery verwendet und schau was Du damit anstellen kannst. Andernfalls kannst Du für diese Projekte nach einem speziellen Gallery Theme suchen. Mit dem Thrive Architect sollte die Wahl des Themes wirklich keine große Rolle mehr spielen. Wichtig ist dabei aber immer, dass Du das Styling für Mobilgeräte anpassen kannst. LG Jörg

        Antworten
          Steffi - 31. August 2017

          Ok, ich überlege schon seit längerem, ob ich nicht sowieso auf ein Thrive-Theme umsteige. Wenn das nur nicht immer so aufwendig wäre :-(.
          Was mir aber noch einfällt, ich müsste doch eigentlich die Galerie ganz einfach in WP erstellen können und dann im Architect mit der Funktion „WP-Content“ einfügen können?. Das werde ich mal testen, das wäre die vorerst simpelste Version. LG, Steffi

          Antworten
          Joerg Uhlmann - 31. August 2017

          Schau Dir vorher mal die Themes auf ThriveThemes.com an und klicke dann auf Demo. So kannst Du Dir vorher die Shortcodes und Möglichkeiten, Farben anschauen. Die Wordpress Galerie kannst Du im Architect auf diese Art verwenden, allerdings werden hier immer alle Thumbnail Bilder gleichzeitig angezeigt. Du hast innerhalb der Gallery leider keine Möglichkeiten der Gestaltung. Aber testen kannst Du das ganze mal. Falls Du nur ein Bild angezeigt haben möchtest, oder 3 Galerien mit jeweils einem Hauptfoto, wäre die Thrvie Lightbox eine Variante um die Galerien darein zu packen. Dann könntest Du Deine Seite so ähnlich wie auf Deiner Demo Seite gestalten. 3 Bilder mit Spalten unterschiedlicher Größen und Lightbox als Trigger welche die eigentliche Wordpress Galerie enthält. LG Jörg

          PS: Mir ist gerade wieder bewusst geworden, dass es die Galerie nicht als direkten Shortcode in den Themes gibt. Wenn Du aber eine Wordpress Galerie einfügst wird diese vom Theme um einiges schöner gestaltet. Das heißt es gibt in allen Thrive Themes eine Post Galerie und verbessertes WP Galerie Design, mehr nicht.

          Antworten
          Steffi - 31. August 2017

          Ok, Joerg, dann werde ich mich da mal reinfuchsen. Vielen Dank auf jeden Fall! LG, Steffi

          Antworten
    Steffi - 4. September 2017

    Ich wollte nochmal Rückmeldung geben für alle die, die hier mitlesen.
    Nach dem letzte Update übernimmt Architect nun auch bereits angelegte Galien im WP-Content problemlos und fehlerfrei. Ich bin begeistert! Also einfach alten WP-Content samt angelegten Galerien kopieren und die Webseite sieht aus wie vorher bzw. kann jetzt umgebaut/bearbeitet werden. In den Galerien öffnen sich nun auch die Großansichten, wenn auf ein Bild geklickt wird. LG, Steffi

    Antworten
      Joerg Uhlmann - 4. September 2017

      Hallo Steffi,

      danke für die super Rückmeldung und weiterhin viel Erfolg und Freude mit dem Thrive Architect.

      LG Jörg

      Antworten
Slim - 3. September 2017

Hi,

ich habe noch Landingpages von optimzepress, welche ich gerne über architect importieren möchte. Leider funktioniert das nicht. Gibt es eine Möglichkeit diese doch noch zu importieren? Möchte ungern alles neu erstellen.

Beste Grüße
Slim

Antworten
    Joerg Uhlmann - 4. September 2017

    Hallo Slim,

    leider arbeitet jeder Hersteller mit eigenen Shortcodes, CSS und so vorbildlich wie der Architect nun mit den Inhalten nach Deaktivierung umgeht, tut es fast kein Anderer. So bleibt beim Architect zumindest eine leserliche Seite inklusive Bilder erhalten, welche dann in ein neues Tool übernommen werden kann. Bei den meisten geht nicht einmal das. Es gibt zwischen verschiedenen Anbietern grundsätzlich keine Möglichkeit, Design, Videoshortcodes, etc. ohne weiteres zu übertragen. Die einzige Möglichkeit die ich hier leider für Dich sehe, ist entweder das Optimizepress Plugin für diese Seiten aktiviert zu lassen, oder aber die Textinhalte in den Thrive Architect zu kopieren und den Rest der Seiten nachzubauen.

    Beste Grüße
    Jörg

    Antworten
Axel - 24. September 2017

Guten Tag,

im Gegensatz zu anderen Website-Buildern wie DIvi verzichtet Thrive Architect auf das Komplettpakt aus erstellbarem Inhalt und erstellbarer Struktur (Header, Seitenleisten etc.). Es wird also immer ein Theme vorausgesetzt. Das kann sinnvoll sein, Thrive Architect konzentriert sich auf den wesentlichen Inhalt.

Andererseits wäre ein mitgeliefertes anpassbares Standardtheme auch interessant. Ob das mit den Landing Page Vorlagen geht, hat sich mir noch nicht entschlossen.

Grüße, Axel

Antworten
    Joerg Uhlmann - 24. September 2017

    Hallo Axel,

    Der Thrive Architect ist ein Page-Builder kein Theme-Builder. Der Divi Builder (einzeln) ist auch ein Page-Builder welcher unabhängig vom Theme ein solches Voraussetzt. Der einzige Unterschied ist, dass eine Version davon im Divi Theme integriert ist und damit eine übergreifende Möglichkeit besteht Theme und Page-Builder gemeinsam zu nutzen. Halten wir also fest, jeder Wordpress Page-Builder benötigt ein Wordpress Theme. Dafür gibt es in der Thrive Membership ja auch 10 verschiedene Themes.

    Mit den Landingpages überschreibst Du das komplette Theme (Das Theme Design wird komplett außer Kraft gesetzt) und Du kannst Header und Footer direkt gestalten, solltest aber in dem Fall die Seitenvorlagen kopieren und immer wieder verwenden um ein einheitliches Design zu haben. Das heißt, dass eine Landingpage Vorlage immer nur die aktuelle Seite gestaltet, welche Du natürlich beliebig klonen kannst. Für das Blog-Design, oder globale Optionen ist dies wiederum nur über ein Theme selbst möglich. Denn ein Theme ist das Grundgerüst Deines WP Blogs, der Page-Builder dient der Gestaltung der Inhalte, Seiten, Artikel. Die Thrive Themes und Plugins sind für Marketing optimiert, die meisten Page-Builder und Themes wie Divi dagegen bisher eher für Künstler, Shops etc..

    Mittlerweile tut sich auch dort ein wenig, für ein Info Business allerdings, können die Thrive Themes und Plugins beinah Zwei Drittel eines gesamten Business abdecken und das zum Preis eines guten Page-Builders (abgesehen von Divi). Es geht hier weniger um Spielerei (auch wenn der Architect nun gestalterisch extrem viel bietet) sondern um Konvertierung von Besuchern. Der Vorteil, alle Themes und Plugins stammen aus einer Schmiede und Du vermeidest ein unkontrollierbares Wordpress Monster zu erschaffen, bei dem jedem WP Update zum Ritt auf der Rasierklinge wird. Außerdem bleibst Du frei und Deine Daten unter Deiner Kontrolle, da beim Thrive Architect nun alle Daten auch bei Deaktivierung und löschen des Plugins nutzbar bleiben. Auch der Google Bot wird es mit dem Thrive Architect leichter haben Text aus einem Artikel statt einer Wüste von Shortcodes und Text Fragmenten zu extrahieren, wie dies bei den meisten anderen Page-Buildern leider der Fall ist.

    Keine Frage, Gestaltung und Design sind ein wichtiger Part, bei weitem aber nicht der Entscheidende.

    Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen…

    beste Grüße
    Jörg

    Antworten
      Axel - 24. September 2017

      Hallo Jörg,

      danke für die schnelle und kompetente Antwort. Du hast meinen Gedanken und Vermutungen noch etwas Feinschliff gegeben.
      Jetzt ist es klar(er); die Landing Pages können die gesamte Funktionalität eines Themes nicht ersetzen.
      Gute geeignete Themes gibt es ja schon und bekanntlich kommt es ja auf den Inhalt an, da kann der Thrive Architect punkten. Der Hinweis auf den Google Bot halte ich ebenfalls für interessant und eine Überzahl von Plugins erhöht grundsätzlich das Sicherheitsrisiko.

      Grüße aus dem Süden

      Axel
      P.S.: wenn ich den TA buche, gerne über Dich (hast Du dir verdient (;-))

      Antworten
        Joerg Uhlmann - 24. September 2017

        Hi Axel,

        freut mich wenn ich Klarheit bringen konnte und Danke für das nette Feedback. 😉

        Antworten
Rainer - 24. September 2017

Hallo Herr Uhlmann

durch Ihre Empfehlung erwarb ich den Thrive Content Builder und bin damit sehr zufrieden. Nun kam der Thrive Architect, den ich dann im Wordpress per update geladen habe. Der Thrive Architect öffnet sich zwar, aber man kann mit diesem nicht arbeiten. Zbsp. kann ich die Contentbox erzeugen, aber das ganze nicht richtig editieren. Auch das gesamte Erscheinungsbild ist nicht richtig ausgeprägt, es fehlen links in den Buttons die Symbole etc.
Ich habe schon einiges zur Fehlerbehebung ausprobiert zbsp. verschiedene Themes benutzt. Der Thrive Architect funktioniert einfach nicht richtig.
Es wäre toll, wenn Sie hier weiterhelfen könnten.

Viele liebe Grüße
Rainer

Antworten
    Joerg Uhlmann - 24. September 2017

    Hallo Rainer,

    ich habe dem Thrive Architect auf vielen Seiten im Einsatz und konnte kann das Problem nicht nachvollziehen, denn auf allen Seiten funktioniert Dieser fantastisch. Oft hängen solche Probleme mit anderen Plugins zusammen. Es ist zwar Zeitaufwendig, aber alle Plugins zu deaktivieren und einzeln zu aktivieren (und dann zu testen) bringt das Problemkind in der Regel schnell zu Tage. Oft sind es gar Plugins welche nicht mal Ansatzweise in Verdacht stehen derartige Problem zu erzeugen. Ich habe hier schon einige kuriose Dinge erlebt. Letzte eigene Möglichkeit ist das Architect Plugin zu löschen und komplett neu zu installieren. Die Seiten und Inhalte gehen dabei normalerweise nicht verloren. Der Thrive Architect sollte mit den gängigen Themes noch besser funktionieren als sein Vorgänger, auch wenn ich meist eines der Thrive Themes verwende. Mit dem Standard WP Theme läuft er Beispielweise genauso perfekt.

    Sollte dies alles nicht funktionieren bleibt nur noch die Möglichkeit bei den Thrive Themes ins Support Forum (Thrive Architect) zu posten und die Zugangsdaten zu hinterlegen. Keine Sorge, diese sind nur für den Support ersichtlich. Ich lege hierfür immer einen temporären Support Admin Account an. So können die Jungs der Thrive Themes genau herausfinden wo das Problem genau liegt. Sollte es an English Kenntnissen scheitern, ist der Google Translator eine Notlösung. Ich hoffe das hilft. Es wäre schade wenn Du dieses grandiose Upgrade nicht nutzen könntest.

    LG
    Jörg

    Antworten
Klicke hier, um einen Kommentar hinzufügen

Hinterlasse einen Kommentar:


Share This

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Share This

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!